Die Zukunft kann kommen

Rund 600 Studierende haben im akademischen Jahr 2017/18 ihren Abschluss an der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Universität Siegen gemacht. Sie wurden nun feierlich verabschiedet.

(wS/red) Siegen 11.07.2018 | Ob Erfolg einen bestimmten Geruch hat? Prof. Dr. Thomas Hofmann hätte den AbsolventInnen der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Universität Siegen sicherlich eine Antwort liefern können. Und vielleicht hätte er sogar bestätigt, dass Erfolg süßlich duftet. Beim Vortrag des Festredners von der TU München zum Thema „Die molekulare Welt der Gerüche: Vom ersten Geigen bis zum sensorischen Klangbild“ standen zwar Lebensmittel im Vordergrund, das Thema Erfolg war bei der Jahresfeier der Fakultät IV im Apollo-Theater aber ebenso präsent. Denn rund 600 Studierende haben im akademischen Jahr 2017/18 ihren Abschluss gemacht und knapp 70 DoktorandInnen promoviert. Mit Dr. Michael Wünsche und Dr. Hannes Diener haben sich zwei Doktores habilitiert. Die Voraussetzungen für eine stimmungsvolle Feier waren also gegeben, dementsprechend zelebrierten die AbsolventInnen im Apollo-Theater ihren ganz persönlichen Meilenstein. „Sie haben gehörigen Grund, stolz zu sein“, sagte Dekan Prof. Dr. Holger Schönherr. „Vor ihnen liegt eine Zukunft, die sie selbst in der Hand haben.“ Siegens Bürgermeister Steffen Mues äußerte die Hoffnung, dass einige der Geehrten der Stadt und der Region erhalten bleiben. „Sie haben beste Zukunftsperspektiven, der Bedarf an Experten wie ihnen ist enorm groß.“

Moderator Marco da Costa Zuzarte (l.) im Gespräch mit Siegens Bürgermeister Steffen Mues. (Fotos: Uni)

Unter den erfolgreichen Studierenden stachen einige mit ihren Leistungen besonders heraus. Dazu zählte Caroline Bender, die den erstmals ausgeschriebenen IT-Preis der Krombacher Brauerei erhalten hat. Ihre Masterthesis „Analyse wartungsarmer Anti-Tracking-Verfahren im Web am Beispiel der Browser-Erweiterung Privacy Badger“ wäre auch „als Promotionsarbeit durchgegangen“, lobte Laudator Prof. Dr. Roland Wismüller. „Solch eine Studentin begegnet einem nicht oft.“ Für ihre Leistung erhielt Bender von Helmut Schaller, Geschäftsführer Technik der Krombacher Brauerei, den mit 4.000 Euro dotierten Preis.

Dekan Prof. Dr. Holger Schönherr (l.) mit den DoktorandInnen auf der Bühne des Apollo-Theaters.

Aber auch in anderen Bereichen gelangen herausragende Leistungen. Der Forschungspreis der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät ging mit Prof. Dr. Michael Möller erstmals an einen Nachwuchswissenschaftler. „Er versteht und verbessert die mathematische Theorie und setzt diese in der Praxis um“, sagte Laudator Prof. Dr. Ivor Fleck über „eines der international größten Talente in seinem Bereich“. Möller ist seit September 2016 als Professor für Visuelle Szenenanalyse im Department für Elektrotechnik und Informatik an der Uni Siegen tätig. Der studentische Beirat zeichnete zudem Prof. Dr. Gregor Nickel aus der Mathematik mit dem Lehrpreis und Dr. Björn Lange aus der Physik mit dem Nachwuchslehrpreis aus.

Die Absolventinnen feiern im Konfettiregen, Dekan Prof. Dr. Holger Schönherr (l.) gratuliert.

Moderator Marco da Costa Zuzarte führte, unterstützt von der Band „Daily Grease“, durch das kurzweilige Programm. Nach der Verleihung der Urkunden und Konfettiregen steht für die AbsolventInnen jetzt das nächste Kapitel an. Doch egal ob Studium, Forschung oder Beruf, Dekan Schönherr war sich sicher: „Sie werden als tragendes Element dieser Gesellschaft funktionieren.“

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier