Rabiate Radfahrer rasten rücksichtlos über Zebrastreifen

(wS/ots) Siegen 01.05.2020 | Das Verkehrskommissariat in Siegen ermittelt in einem Fall von zwei unbekannten, rücksichtslosen Radfahrern und bittet um Hinweise

Am Mittwochnachmittag (29.04.2020) ist eine 36-jährige Fußgängerin mit ihren beiden Kindern auf einem Fußgängerüberweg beinahe von zwei Radfahrern angefahren worden. Gegen 15:55 Uhr wollte die Mutter mit ihren vier und neun Jahre alten Söhnen den Zebrastreifen der Leineweberstraße im Bereich des Kreisverkehrs Giersbergstraße überqueren. Als die Familie den zweiten Teil des Zebrastreifens betreten hatte, rasten zwei Fahrräder vorbei, ohne die Fußgänger passieren zu lassen.

Die 36-Jährige ergriff einen ihrer Söhne am Kragen und verhinderte einen Zusammenstoß. Einer der rabiaten Radler zeigte der verdutzten Mutter noch den Mittelfinger. Die Radfahrer begaben sich nach dem Vorfall in den naheliegenden Lebensmittelmarkt, kauften dort Bier ein und fuhren weiter in Richtung Tiefenbacher Straße.

Einer der Verdächtigen wurde so beschrieben:

– männlich
– Sturmhaube
– ca. 170-175 cm groß
– Alter Anfang 20
– schlank
– kurze hellgrüne Hose
– schwarzer Pullover mit weißer Aufschrift
– kurze, dunkelblonde Haare
– kein Bart
– orangefarbenes / schwarzes Mountainbike

Die Polizei bittet um Hinweise zum Geschehen und zur Identität der Verdächtigen unter der Rufnummer 0271-7099-0.

Polizeiwagen

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier