Die Ferienspiele der Stadt Bad Berleburg und der Stadtjugendpflege sind in vollem Gange

(wS/BLB) Bad Berleburg 27.07.2021 | Von schrägen Vögeln, Tonleitern und einer Räuber-Ausbildung

Die Ferienspiele der Stadt Bad Berleburg und der Stadtjugendpflege sind in vollem Gange. Ein großes Programm ist noch geplant, zahlreiche Aktionen haben aber bereits stattgefunden. Zeit für einen ersten Rückblick:

Wenn Träume reiten lernen
Für zwölf Mädchen wurde im Rahmen der Bad Berleburger Ferienspiele ein Traum wahr. Alle durften vier Tage lang in der Pulvermühle in Aue Pferde pflegen, umsorgen und reiten. Mit großer Begeisterung waren die Teilnehmerinnen dabei, die Pferde sauber zu machen. Und das lohnte, denn die Tiere hatten sich zuvor extra dreckig gemacht. Der richtige Umgang mit Pferden war natürlich ebenfalls ein wichtiges Thema, deswegen durfte eine kleine theoretische Einheit nicht fehlen. Danach stiegen die Mädchen endlich aufs Pferd, um die Grundlagen des Reitens zu erlernen. Vier Tage lang hatten alle Mädchen viel Spaß mit den Pferden der Pulvermühle.


Von Tonleitern, Bogenspielen und ersten Musikstücken
Die Musikschule Bad Berleburg startete mit drei Musikkursen in die Ferienspiele. Lernen konnten die teilnehmenden Kinder Geige, Klavier und Gitarre. Mit großen Eifer übten sie Tonleitern auf dem Klavier, das Bogenspielen auf der Geige oder spielten die ersten kleinen Musikstücke im Gitarrenunterricht. Alle Kinder konnten sich die Musikinstrumente in der Musikschule ausleihen und am Nachmittag das Gelernte zu Hause festigen. So konnten die Kinder in die Musikkurse schnuppern und feststellen, ob das jeweilige Instrument zu ihnen passt und weiter geübt wird.
Aquarellmalen bringt kleine Kunstwerke hervor
Die Stadtjugendpflege Bad Berleburg bot einen Aquarellmalkurs – unterstützt durch das Landesförderprogramm Kulturrucksack – an. Janine Weber von der Kreativwerkstatt Wallau brachte zehn Kindern die Grundlagen der Aquarellmalerei bei. Sie zeigte den Teilnehmerinnen verschiedene Möglichkeiten auf, um ihre Werke zu gestalten. So wurde erst mal fleißig geübt, wieviel Wasser genommen werden muss, um die richtigen Ergebnisse auf das Papier zu zaubern. Schnell stellten sie fest, dass das Aquarellmalen gar nicht so einfach ist. Aber: Die Teilnehmerinnen gestalteten wunderschöne Lesezeichen, Glückwunschkarten oder Bilder. Alle hatten sichtlich Spaß und nahmen tolle Ergebnisse mit nach Hause.


Von Streetart, Murals und Stencils
Im Rahmen der Bad Berleburger Ferienspiele hatten zehn Kinder die Möglichkeit in die Bunte Welt des Streetarts einzutauchen. Am Ersten Tag zeigte der Workshopleiter Julian Irlich den Teilnehmerinnen und -nehmern verschiedene Techniken, um Schriften zu gestalten. Später ging es dann gemeinsam ans Sprühen, so dass am Ende des Tages alle ihr eigenes Kunstwerk auf Leinwand mit nach Hause nehmen konnten. Am zweiten Tag zeigte Julian Irlich den Kindern Arten von Streetart, von Stickern und sogenannten Murals oder Stencils war hier die Rede. Nach einigen Übungen kreierten die Kinder eigene Stencils (Schablonen) mit deren Hilfe sie ihre Leinwände besprühten. Am Ende des Workshops gestalteten noch gemeinsam eine Bank, die in Zukunft vor dem Jugendzentrum in Bad Berleburg stehen soll. Gefördert wurde die Veranstaltung durch das Landesförderprogramm Kulturrucksack.
Schräge Vögel filzen
Im Jugendzentrum sind die Vögel los: Im Rahmen der Bad Berleburger Ferienspiele gestaltete Elisabeth Demuth mit neun Kinder schräge Vögel aus Filz. Mit viel bunter Wolle, Stoffen und ordentlich Wasser und Seife formten die Teilnehmerinnen ganz individuelle, bunte Unikate. Mit viel Geduld entstanden am Ende witzige Vögel, die als Handpuppe oder Kuscheltier die Kinderzimmer schmücken werden.

„Herzlich willkommen im Räuberwald!“
Bei „Herzlich Willkommen im Räuberwald!“ wollten elf Kinder an einem Nachmittag spüren, wie sich es anfühlt, ein richtiger Räuber zu sein. In der Bad Berleburger Buchhandlung Mankelmuth wurde die anderthalbstündige Aktion von Mitarbeiterin Tabea Bender mit zwei weiteren Helferinnen geleitet. Zu Beginn wurde erstmal etwas über einen richtigen Räuber gelesen. Aus dem Buch „Räuber Hotzenplotz“ hörten und lasen auch einige Kinder zahlreiche Absätze. Danach ging es mit viel Spaß an vier Stationen, an denen die Fünf- bis Zehnjährigen den Alltag eines Räubers erfuhren und selbst ausprobieren konnten. Dazu gehörte Schuhe putzen, einen Räuberhut basteln, Kartoffel-Laufen und einen Turm umschießen. Zwischendurch gab es auch eine Stärkung mit Apfelsaft und kleinen Äpfeln. Zum Schluss durften die Kinder noch die Schoko-Goldtaler, die in einem Tafiti-Mäppchen versteckt waren und der Räuber Hotzenplotz verloren hatte, in der Nähe des Kinos suchen. Jedes Kind fand eines und wurde danach noch mit einer Urkunde als Räuber ausgezeichnet – die Auszeichnung nahmen alle mit Stolz entgegen.
Aus Ton tollen Sachen töpfern
Topf, Tasse und Kaninchen – fantastisches Gestalten mit Ton hieß der Töpferworkshop der Stadtjugendpflege Bad Berleburg in Kooperation mit Jugendkunstschule Siegen-Wittgenstein. Die Künstlerin Mirjam Elburn erklärte den zwölf Teilnehmerinnen und -nehmern die Grundlagen des Töpfern, bevor dann alle Ton erhielten und loslegten. Allen machte es sichtlich Spaß aus dem Ton Tiere zu gestalten oder Gefäße zu formen. Ausprobieren durften die Teilnehmerinnen und -nehmer sich auch an einer Töpferdrehscheibe. Dabei war Fingerspitzengefühl gefragt, um den Ton einerseits in die richtige Form zu bringen, andererseits nicht herunter zu schleudern. Am Ende des zweitägigen Workshops gingen viele tolle Sachen auf Reise. Denn diese werden nun gebrannt und anschließend zu einem weiteren Termin glasiert. Diese Veranstaltung wurde ebenfalls durch Landesförderprogramm Kulturrucksack gefördert.

Fotos: Stadtjugendpflege

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier