Attendorn/ Lennestadt: Mehrere Einbrüche geklärt

wS/po/wf.   Attendorn/Lennestadt   – Nachdem erst in der letzten Woche der Einbruch in die Hauptschule in Elspe aufgeklärt wurde (PB vom 20.07), gelang es jetzt der Olper Kriminalpolizei weitere 7 Einbrüche oder Einbruchversuche im Raum Finnentrop und Lennestadt aufzuklären.

Der 20-jährige Einbrecher in die Schule fiel auf, weil er seine Beute im Ruhrgebiet verkaufen wollte. Die Ermittlungen waren aber noch nicht zu Ende,  denn die Einbrüche in Finnentrop und Lennestadt hatten sich seit Anfang Juli gehäuft. Mit diesen Taten hatte der Festgenommene aber offenbar nichts zu tun.

Versuchte Einbrüche ereigneten sich bei zwei Geldinstituten in Finnentrop und einem Blumengeschäft in Grevenbrück. Beute machten die Täter dann bei Einbrüchen in ein Schreibwarengeschäft in Fretter, einen Drogeriemarkt in Rönkhausen, sowie beim Einbruch in ein Logistikunternehmen und das Pfarrheim in Grevenbrück. Es wurde Bargeld, aber auch Verkaufsartikel wie Zigaretten, Getränke und Drogerieartikel gestohlen. Insgesamt hat die Beute einen Wert von mehreren tausend Euro.

Die intensiven Ermittlungen waren Ende der letzten Woche erfolgreich. Zeugenaussagen, die Auswertung von Spuren und Beweismitteln sowie teilweise aufgefundene Beute führten zu zwei polizeilich bekannten 21 und 22 Jahre alten Männern. Diese beiden Haupttäter wurden gemeinsam mit einem weiteren 22-Jährigen vorläufig festgenommen. In ihren Vernehmungen der letzten Tage räumten zwei der Festgenommenen ihre Tatbeteiligung ein. Nichts sagte allerdings der 21-Jährige trotz eindeutiger Beweislage. Er war erst im Sommer wegen einer Diebstahlserie, die sich Ende letzten Jahres ereignete, zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

So schickte ihn auch ein Richter wegen dieses erneuten dringenden Tatverdachts gemeinsam mit dem anderen 22-jährigen Haupttäter in Untersuchungshaft. Der dritte Täter, mit einem Wohnsitz im Bereich Lennestadt, wurde zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Die beiden in Haft sitzenden Einbrecher stammen aus dem Kreis Olpe waren aber zur Zeit ohne festen Wohnsitz.