Sportfreunde-Abwehr rehabilitiert sich bei 3:0-Sieg über „junge Zebras“

wS/jk – Duisburg/Siegen – 27.10.2012 – Durch einen verdienten 3:0 (1:0)-Erfolg bei der U23 des MSV Duisburg verbleiben die Sportfreunde Siegen in der Spitzengruppe der Regionalliga West. Die Elf von Trainer Michael Boris hat nach 14 von insgeamt 38 Saisonspielen bereits mehr als die Hälfte der als Saisonziel ausgegeben Punktzahl (50) auf dem Konto. Mit 27 Zählern sind die Krönchenstädter momentan Tabellenvierter.

In der Fremde ist Sportfreunde Siegen nun sogar Spitzenreiter. Der auswärts unbesiegte Aufsteiger teilte in acht Partien fern der Heimat nur dreimal die Punkte. Zudem stellt die Sportfreunde-Mannschaft in der vierten Liga die beste Abwehr der West-Staffel. In dieser Hinsicht hat sich das Boris-Team nach sechs Gegentoren in den letzten beiden sieglosen Partien (in Verl und gegen Viktoria Köln) rehabilitieren können.

Zwei Siegener Eigengewächse waren die Torschützen an einem sonnigen Herbsttag im Duisburger Stadtteil Meiderich: Sven Michel (li.), der nach seinen beiden Toren gegen die U23 des MSV einer der beiden erfolgreichsten Torjäger der Liga ist, und Serkan Dalman. Foto: wirSiegen/Michael Handke/Archiv

Zum achten Mal in der laufenden Spielzeit hielt der Defensiv-Verbund der Siegener die „Null“ und kassierte Stand heute mit elf Gegentreffern die wenigsten aller Teams. Doch genug der Zahlenspiele. Dass das Prunkstück der Siegerländer in Duisburg wieder an Stabilität gewann, daran hatten auch die Veränderungen in der Vierer-Abwehrkette ihren Anteil.

Schattner in der Sportfreunde-Abwehr

Michael Boris hatte tief in die Trickkiste gegriffen. Der Siegener Chefcoach beorderte Waldemar Schattner zur Überraschung vieler in die Sportfreunde-Verteidigung auf den Rasenplatz an der Westender Straße. Serkan Dalman, der nach seiner Gelb-Rot-Sperre in die Startelf zurückkehrte, rückte auf die linke Seite, während Schattner auf dem rechten Abwehrflügel begann. Derweil musste Marcus Lemke auf der Bank Platz nehmen.

Diese Umstellungen waren den verletzungsbedingten Ausfällen von Christoph Klippel (steigt nach Außenbandriss kommende Woche ins Training ein) und Fatih Tuysuz (Schambeinentzündung) geschuldet. Alexander Hettich erhielt diesmal den Vorzug gegenüber André Dej, der gegen seinen Ex-Verein zunächst „draußen“ blieb.

Außerdem fehlte der an einer Grippe erkrankte Stürmer René Lewejohann, der durch Wojciech Pollok ersetzt wurde. Letzterer blieb in den 90 Minuten im Nachwuchsleistungszentrum des MSV Duisburg zwar blass, doch die Veränderungen in der Defensive zeigten Wirkung.

Dalman erzielt Führungstreffer

Das Vermeiden von Gegentoren, das auch in der Trainingswoche bei den Sportfreunden im Mittelpunkt stand, hatte oberste Priorität. Ein gutes Stellungsspiel und gewonnene Zweikämpfe ließen wenige Chancen der Duisburger U23-Mannschaft zu. Doch auch die Hausherren bauten auf eine kompakte Abwehr und gingen konzentriert in der Verteidigung zu Werke. Während die MSV-Kicker den Siegenern die Kontrolle über das Spiel überließen, setzten sie ihrerseits auf Pressing. Dagegen fand die Boris-Elf kein adäquates Mittel. Die langen Bälle in den Duisburger Strafraum brachten kaum Torgefahr.

Da spielte es Siegen in die Karten, dass Serkan Dalman in dieser ersten Halbzeit ohne nenneswerte Höhepunkte nach einem Eckball in der 16. Minute per Kopf zum 1:0 getroffen hatte. Der beim Regionalliga-Spitzenspiel der Vorwoche gegen die Kölner Viktoria schmerzlich vermisste Allrounder in der Abwehr entschuldigte seine „Ampelkarte“ aus dem Verl-Spiel mit dem Führungstor.

Sechs Minuten zuvor herrschte jedoch Aufregung vor dem Siegener Kasten, als MSV-Akteur Christoph Mandiangu nach einer Ecke zum Torabschluss kam (10.). Der an diesem – in Kontrast zum Wintereinbruch im Süden der Republik – sonnigen Herbsttag im Duisburger Stadtteil Meiderich überragende Leon Binder warf sich in letzter Sekunde in den Schuss. Der Führungstreffer gab der Sportfreunde-Mannschaft in der Folgezeit mehr Sicherheit.

Michel trifft doppelt…

Die Duisburger verlagerten das Spiel zum Ende der ersten Halbzeit zwar in die Siegener Hälfte, doch ein Durchkommen gab es nicht, was sich auch auf der anderen Seite nicht anders verhielt. Einzig ein Taskin-Freistoß auf das kurze Eck (42.) stellte Sportfreunde-Keeper Raphael Koczor vor leichte Probleme. Nach der Pause drängte die U23 des MSV Duisburg vor den 200 Zuschauern aber auf den Ausgleich.

Während ihrer Druckphase zu Beginn der zweiten 45 Minuten verzeichneten die „jungen Zebras“ gute Torchancen. Zunächst traf Angreifer Mandiangu das Außennetz (58.), dann musste Raphael Koczor einen abgefälschten 16-Meter-Schuss von Julian Koch zur Ecke abwehren (62.).

Der von Bundesligist Borussia Dortmund an den MSV ausgeliehene Profispieler feierte übrigens nach seiner schweren Knieverletzung im Februar 2011 im Trikot des „Zebra“-Nachwuchs sein Comeback auf dem Fußballplatz. Teamkollege Klaus Gjasula zwang Siegens Koczor indes in der 77. Minute zu einem weiteren Eingreifen. Den Ball hatte der Torwart erst im Nachfassen sicher.

… und erklimmt die Torjäger-Spitze

Mitten in dieser Phase des Spiels sorgte Sven Michel, der erfolgreichste Siegener Torschütze, zum richtigen Zeitpunkt für die Entscheidung. Die glänzende Vorarbeit leistete Julian Jakobs, der vom rechten Flügel in die Feldmitte sprintete, sich dabei gegen vier Gegenspieler behauptete und mit seinem Pass in die Tiefe den Mitspieler bediente. Michel konnte MSV-Tormann Marcel Lenz im Nachsetzen überwinden (66.).

Wenige Minuten zuvor hatte Siegen bereits eine Großchance verzeichnet. Jakobs legte Pollok von der Grundlinie mit einem Pass in den Rückraum auf. Doch der Stürmer brachte das Kunststück fertig das runde Leder aus zwei Metern Entfernung über das Tor zu schiessen. Mit einem noch abgefälschten Schuss aus rund 25 Metern markierte Sven Michel in der Schlussphase seinen zweiten Treffer des Tages (85.).

Das Eigengewächs der Sportfreunde steht nun an der Spitze der Regionalliga-Torjägerliste. Den ersten Rang in dieser Statistik teilt sich Michel, der bislang insgesamt neun Treffer erzielte, mit dem Wuppertaler Christian Knappmann, der auf die gleiche Toranzahl kommt.

MSV Duisburg U23 – Sportfreunde Siegen 0:3 (0:1).
Duisburg: Lenz – Taskin, Koch (64., Abdulla), Somuah (82., Hibbeln), Hennen – Reinert, Jevtic (70., Kalski), Öztürk – M’Bengue, Mandiangu, Gjasula. – Siegen: Koczor – Schattner, Binder, Weber, Dalman – Grebe, Zeh – Jakobs, Hettich (56. Dej), Michel (86., Süßenbach) – Pollok (66., Veselinovic). – Tore: 0:1 Serkan Dalman (16.), 0:2/0:3 Sven Michel (66./85.). – Schiedsrichter: Markus Wollenweber (Mönchengladbach). – Zuschauer: 200.

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]