Vor Angst Feuer vorgetäuscht

wS/oS     Siegen  – 26.12.2012  –   Am frühen Morgen des 2. Weihnachtsfeiertages rief gegen 7:30 Uhr eine 53-jährige Frau aus einem Mehrfamilienhaus aus dem Paul Fickeler Weg vom Rosterberg die Feuerwehr und meldete einen Wohnungsbrand.

Der Leitstellendisponent löste daraufhin sofort „Feuer 4“ für den Löschzug der hauptamtlichen Wache, Löschgruppe Hammerhütte und Siegen-Hain aus, die schon wenigen Minuten später im strömenden Regen an der vermeintlichen Einsatzstelle eintrafen. Auch ein Rettungswagen sowie 2 Streifenwagen der Polizei Siegen waren gekommen.

Doch von einem Wohnungsbrand war nichts zu sehen. Vielmehr hatte die 53-jährige Stimmen im Treppenhaus gehört und an Einbrecher gedacht. Doch weder Einbrecher noch Stimmen waren im Haus, erzählten Nachbarn. Vielmehr litt die Frau unter einer „Krankheit“ , die im Weidenauer Krankenhaus behandelt werden soll, in das sie schließlich eingeliefert wurde.

 

 


.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .