Startschuss für schnelles Breitbandinternet der TKG im nördlichen Siegerland

wS/TGK  –  Siegen-Wittgenstein  –  31.01.2013  —  Ortsrelais in Bottenberg und Oberholzklau in Betrieb  —  Mehr als 50 Haushalte in den Freudenberger Ortschaften Bottenberg und Oberholzklau haben sich innerhalb weniger Wochen an das schnelle Breitband-Internet der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen (TKG) anschließen lassen. Über die beiden Ortsnetze und den Verbundnetzsender auf dem Berg Ischeroth sind auch Bühl, Teile von Lindenberg, die Gewerbegebiete „Hommeswiese“, „Obere Hommeswiese“ und „Krumme Birke“ in Büschergrund, „Alte Eisenstraße“ und „An der Autobahn“ in Lindenberg sowie das Gewerbegebiet Wilhelmshöhe mit schnellem Breitbandinternet versorgbar.

Landrat Paul Breuer und Freudenbergs Bürgermeister Eckhard Günther trafen sich jetzt mit Ortsvorstehern und Kunden der TKG im Vereinsheim in Bottenberg, um den Startschuss des TKG-Netzes in Freudenberg offiziell zu geben. Mit dem Sender in Freudenberg ist die TKG jetzt erstmals auch im nördlichen Siegerland aktiv. Ende vergangenen Jahres war der erste Sendestandort in Wittgenstein in Betrieb gegangen. Michael Krämer als TKG-Projektleiter und Innofactory-Vertriebsleiter Nils Hambloch gratulierten den Anwesenden zum schnellen Internetanschluss

„Die Inbetriebnahme dieses Sendestandortes ist ein weiterer wichtiger Meilenstein bei der Versorgung von weißen Flecken im Kreisgebiet mit schnellem Internet“, sagte Landrat Paul Breuer. Mit dem Beitritt zur TKG habe der Kreis erneut Verantwortung für die nachhaltige strukturelle Entwicklung der Region übernommen. „Für viele Unternehmen ist schnelles Internet unverzichtbar, um auf Dauer im Wettbewerb bestehen zu können“ unterstrich der Landrat. Gerade nach dem Brand bei der Telekom in Siegen habe diese Frage zusätzlich eine neue Qualität erreicht. „Auch wer bereits einen Internetanschluss besitzt, hat gemerkt, wie verwundbar man ist, wenn man nur von einem einzigen Infrastrukturanbieter abhängig ist. Deshalb sollten Unternehmen ernsthaft darüber nachdenken, ob sie neben einem Telekomanschluss nicht auf einen Zweitanschluss bei der TKG setzen, um ihren vorhandenen Anschluss aufzuwerten und zugleich für mehr Sicherheit zu sorgen“, so Breuer.

Für Bürgermeister Eckhard Günther ist das Engagement der TKG ein wichtiger Faktor für die Erhöhung der Lebensqualität in den Freudenberger Ortschaften. „Aus vielen Gesprächen weiß ich, dass es als ganz erhebliches Defizit empfunden wird, wenn man zuhause keinen schnellen Anschluss ans Breitbandinternet hat. Die Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen trägt deshalb mit ihrem Angebot erheblich dazu bei, die Stadt Freudenberg mit ihren zahlreichen Ortschaft als attraktiven Lebens-, Wohn- und Arbeitsstandort weiterzuentwickeln“, so Günther.

Michael Krämer bedankte sich insbesondere bei Carsten Bäumer von der Haubergsgenossenschaft Bottenberg – auf deren Grundstück wurde der Ortssender errichtet – und beim 1. Vorsitzenden des Heimat- und Verschönerungsvereins Werner Schreiber, der Baggerarbeiten zum Setzen des Mastes geleistet hatte. „Nur auf Grund dieser hervorragenden Zusammenarbeit konnten wir bereits Ende November in der rekordverdächtigen Zeit von nur sechs Wochen den Ortsnetzsender in Bottenberg in Betrieb nehmen“, unterstrich Krämer. In Oberholzklau ging das Ortsrelais kurz vor Weihnachten in Betrieb. Hier ist eine zweite Relaisstation geplant, um weitere Teile der Ortschaft versorgen zu können. Als äußerst positiv wurde die Zusammenarbeit mit Herrn Schüler als Ortsvorsteher hervorgehoben, der mit großem persönlichem Engagement die Realisierung begleitet hat.  Für den Verbundsender auf dem Berg Ischeroth konnte der bestehende Mast der Kommunalen-Datenzentrale Westfalen-Süd genutzt werden, bei der sich Michael Krämer ebenfalls für die konstruktive Zusammenarbeit bedankte.

Für Privatpersonen kostet der funkbasierte Internetanschluss einmalig 99,95 Euro und eine Monatsgebühr von 34,95 Euro, mit einer Telefonflat ins deutsche Festnetz sind es 44,95 Euro. Die Verbindung hat eine Leistung von 6 MBit/s im Download. Im Gegensatz zur LTE-Technik ist die Datenmenge unbegrenzt. LTE wird derzeit von den großen Telekommunikationsfirmen ausgebaut. Allerdings bietet dieses Angebot nur bis zu einer Download-Datenmenge von je nach Anbieter 10 bzw. 15 GB Datendownload wirklich schnelles Internet. Danach wird die Geschwindigkeit stark gedrosselt, zum Teil bis auf eine Modemgeschwindigkeit von 56 KBit/s.

Auch die ersten Unternehmen in Freudenberg haben sich an das TKG-Netz anschließen lassen. Sie können zu entsprechenden Konditionen Internet mit einer Geschwindigkeit von bis zu 155 MBit/s in Standleitungsqualität erhalten. „Die Einrichtung als Zweitanschluss zur Absicherung eines bestehen Anschlusses ist ebenso möglich und wird gerne gewählt“, so Krämer.

Die Pläne der TKG sehen vor, weitere Freudenberger Ortsteile mit schnellem Breitband-Internet zu versorgen. Voraussetzung für die Errichtung eines Ortsrelais ist, dass mindestens 20 Kunden einen Vertrag abschließen. In Lindenberg und dem Siegener Stadtteil Langenholdinghausen ist diese Schwelle fast erreicht. „Interessenten“, so Krämer, „können sich gerne melden, um eine Versorgung des Ortes zu ermöglichen.“ Derzeit wird TKG-intern die Versorgung weiterer Freudenberger Ortsteilen geplant. In diesen werden dann Bürgerinformationsabende durchgeführt, die u.a. im Amtsblatt ‚Freudenberg Aktuell‘ bekannt gegeben werden. Bei einer entsprechenden Nachfrage und Unterstützung aus der Dorfgemeinschaft, etwa bei der Suche nach dem Standort für das Ortsrelais, können auch Nieder- und Oberheuslingen, Heisberg, Oberfischbach, Hohenhain, Mausbach, Plittershagen, Niederholzklau und Dirlenbach ans TKG-Netz angeschlossen werden.

Beratungen und Informationen zum Ausbaustand bietet auch die TKG-Webseite www.tkg-swf.de. Interessierte können auch bereits jetzt Kontakt mit Thomas Neumann aufnehmen (Telefon 0291 120-8980, Fax 0291 120-8989). Er vertritt den Netzbetreiber Innofactory GmbH im Kreis Siegen-Wittgenstein. Das Unternehmen aus Lennestadt ist Kooperationspartner der TKG für den Bau und Betrieb des Netzes. Informationen über die angebotenen Produkte der Firma Innofactory sind auf der Internetseite www.lnet.net zu finden.

Der Kreis Siegen-Wittgenstein ist der TKG zum 1. Januar 2012 als Gesellschafter beigetreten. Hauptbetätigungsfeld der Gesellschaft ist die Bereitstellung von schnellen Internetanschlüssen in unterversorgten Gebieten, die von den großen Telekommunikationsanbietern aus Wirtschaftlichkeitsgründen nicht ausreichend versorgt werden.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]