A Capella & Comedy im Doppelpack

wS/apo Siegen – Mit einem ungewöhnlichen Doppel aus Komik und Kreativität wird die Konzertreihe „Apollo Vokal“ am Samstag, 20. April, im Siegener Theater an der Morleystraße 1 fortgesetzt: Ab 19 Uhr sind das Rostocker Trio „Muttis Kinder“ und die Girl-Group „Sjaella“ aus Leipzig zu erleben.

Sjaella singt klassische Kompositionen und Jazz-Standards, Beatles, Sting oder Simon & Garfunkel. Stimmlich überzeugen die jungen Damen mit makelloser Intonation, dynamischer Balance und erfrischender Kreativität.

Im Frühjahr 2005 hatten sich diese Sechs zusammengetan – die Jüngste war gerade zehn -, um „ohne Erwachsene zu proben und zu singen“. Keine schlechte Idee, wenn man sich sieben Jahre später die Ergebnisse von Sjaella anschaut: Erster Preis beim German Acapella-Bundescontest, Gewinner des begehrten „Ward Swingle Award“ bei der Internationalen A Capella Competition in Graz, zwei feine CD-Produktionen, hoch gelobte Konzerte – und das alles in einem Alter, wo andere Gruppen sich gerade erst gründen!

Das Musikmagazin Rondo schrieb über Sjaella: „Wie farbiges Glas leuchten die A-cappella-Sätze nach Liedern verschiedenster Couleur vom Volkslied bis zu den Beatles in ihrer Interpretation. Kein Zweifel: Das ist eine Girlgroup, die man im Ohr (und im Auge) behalten muss.“ Der Bayerische Rundfunk vermeldete: „Vom ersten Ton an verzauberten die sechs Sängerinnen die Besucher in der Dahlemer Pfarrkirche und zeigten, wie stimmungsvoll A-cappella-Musik sein kann.“ Und das Fachblatt Das Orchester billanzierte: „Die Intonation ist makellos, ebenso wie die dynamische Balance und die klangliche Zielvorstellung (…) Sie verblüffen mit einer Perfektion, die im Popbereich kaum zu finden ist.“

Comedy und A Capella – das bringen „Muttis Kinder“ aus Rostock auf die Bühne. Sie sind „stimmgewaltige Kindsköpfe“, wie ein Kritiker befand, außerdem Gewinner der „Freiburger Leiter 2011“. Beim international renomierten Grazer A Capella-Wettbewerb sahnten die drei studierten Schauspieler Claudia Graue, Christopher Nell und Marcus Melzwig 2010 zuerst den Publikums- und dann auch noch den Jurypreis in der Kategorie Comedy ab. Übrigens: Anders Jalkéus von der legendären schwedischen “The Real Group” verkündete seinerzeit öffentlich: “I am from now one of your biggest fans!”

Rock und Pop treffen bei diesen hochmusikalischen Spaßvögeln auf Klassik und Jazz, Perfektion paart sich mit Improvisation. Ihre Stimmen sind nicht nur zum Singen da, sie imitieren Schlagzeug und Klangeffekte, Lead- und Background wechseln sich virtuos ab.

„Hohe Kunst des Gesangs und der Dramatik“, meint die Appenzeller Zeitung. „Dreistimmige Spitzenklasse“ bescheinigt ihnen das Flensburger Tagblatt , und die Neue Presse aus Coburg urteilt: „Die Schublade, in die Muttis Kinder passen, muss erst noch gezimmert werden (…) ein aberwitzig kontrastreiches Potpourri aus Rock und Pop, aus Klassik-Zitaten und Schlager-Persiflage, das dennoch nie zum beliebigen Mischmasch wird (…) ,Muttis Kinder‘ verzaubern.“

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .