"Nur nicht hängen lassen": Erfolgreiches Projekt

Hängentechnik

Zum 3. Mal fand jetzt das Projekt „Nur nicht hängen lassen“ am Berufskolleg Technik mit Erfolg statt.Fotos: Berufskolleg Technik.

(wS/si)  Siegen – „Nur nicht hängen lassen!“  Unter diesem Motto stand das Projekt, das  zum dritten Mal am Berufskolleg Technik stattfand und  das Jugendlichen auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz helfen soll.

Im Rahmen der viertägigen Aktion informierten Berufsberater der Arbeitsagentur sowie die Schulsozialarbeiter des Berufskollegs Technik über freie Ausbildungsstellen, die gut erkennbar auf einer Wäscheleine aufgehängt waren. Das vielfältige Angebot der noch offenen Stellen zeigte: Wer bislang noch keinen Ausbildungsplatz gefunden hat, darf nicht aufgeben!

Genaue Zielvorstellungen in Erfahrung bringen

Um die Jugendlichen adäquat unterstützen und beraten zu können, ging es bei der Aktion auch darum, die genauen Zielvor-stellungen der künftigen Azubis in Erfahrung zu bringen, denn nur dann kann auch eine aussagekräftige Bewerbung erstellt werden. Das Wissen um die Anforderungen in den einzelnen Ausbildungsberufen ist ein weiterer wichtiger Baustein, um bei der Bewerbung und im Vorstellungsgespräch zu punkten und sich von den Mitbewerbern abzuheben.

Hier konnten insbesondere die Mitarbeiter der Arbeitsagentur und die Sozialarbeiter den interessierten Jugendlichen viele wichtige Informationen und Anregungen geben: von der genauen Prüfung, welcher Beruf der geeignete ist, über Tipps zum Bewerbungsschreiben bis hin zur Durchsicht einzelner Bewerbungsmappen samt Zeugnissen und Lebenslauf.

Projekt wurde gut angenommen und verlängert

Rosa Büdenbender, Abteilungsleiterin in den berufsvorbereitenden Lehrgängen am Berufskolleg Technik, betont die Wichtigkeit dieser Aktion: „Wer sich frühzeitig informiert, klare Ziele definiert und sich nicht hängen lässt, hat gute Chancen auf eine passende Berufsausbildung mit Zukunftsperspektiven.“

Insgesamt wurde das Projekt so gut angenommen, dass es um weitere zwei Tage verlängert wurde.

RosaBüdenbender

Von rechts nach links: Rosa Büdenbender (Berufskolleg Technik), Gabriele Zimmer (Arbeitsagentur), Nathalie Borowski (Schulsozialarbeiterin), Daniel Schäfer (Schulsozialarbeiter), Herr Stephan Dreffke (Arbeitsagentur) und Schüler aus der Berufsfachschulklasse Metalltechnik.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]

.