DRK-Frauenverein bewirbt sich um Zertifizierung als Verbund-Einrichtung

(wS/drk) Wilnsdorf-Dielfen – Die Dielfer DRK-Kindergärten „Rappelkiste“ und „Dielfer Mühlenkinder“ wollen gemeinsam als Familienzentrum im Verbund zertifiziert werden. Eine entsprechende Bewerbung reichte der DRK-Frauenverein Wilnsdorf vor einiger Zeit beim Kreis Siegen-Wittgenstein ein. Der Jugendhilfeausschuss stimmte im März dem Ansinnen zu, jetzt können die beiden Kindergärten am Konzept arbeiten.

Ob ihnen das Gütesiegel „Familienzentrum NRW“ verliehen wird, entscheidet im kommenden Jahr eine unabhängige Zertifizierungsstelle. Damit liegen arbeitsreiche Monate vor Miriam Brombach-Vitt und Gabriele Oster, den Leiterinnen der Kitas in Ober- und Niederdielfen, und ihren Teams. Ein Jahr haben sie Zeit, dem möglichen Familienzentrum Dielfen ein konzeptionelles Profil zu geben und alle nötigen Unterlagen für die Zertifizierung zusammenzutragen.

Weil sich die Dielfer DRK-Kindergärten in den kommenden Monaten mit viel Engagement der Zertifizierung als Familienzentrum widmen werden, hatten sich die Mitarbeiterinnen einen  kleinen Blumengruß aus den Händen von Christa Schuppler, der Vorsitzenden des DRK- Frauenvereins Wilnsdorf, verdient. Foto: DRK

Weil sich die Dielfer DRK-Kindergärten in den kommenden Monaten mit viel Engagement
der Zertifizierung als Familienzentrum widmen werden, hatten sich die Mitarbeiterinnen einen
kleinen Blumengruß aus den Händen von Christa Schuppler, der Vorsitzenden des DRK-
Frauenvereins Wilnsdorf, verdient. Foto: DRK

Dabei können sie mit der vollen Unterstützung durch den DRK-Frauenverein Wilnsdorf rechnen, dem Träger dieser beiden und drei weiterer Kindergärten in der Gemeinde Wilnsdorf. Als kleines Zeichen ihrer Wertschätzung besuchte Vereinsvorsitzende Christa Schuppler kürzlich den Kindergarten in Niederdielfen und dankte den 21 Erzieherinnen beider Einrichtungen für ihre Bereitschaft, den Zertifizierungsprozess anzugehen. Einen ausdrücklichen Dank richtete die Vorsitzende auch an Heide Heinecke-Henrich und Gerold Wagener, die hilfsbereiten Ansprechpartner des DRK-Kreisverbands Siegen-Wittgenstein und des Kreisjugendamtes, die die Kindergärten in ihrer Bewerbung unterstützten.

„Die nächsten Monate werden von Ihnen allen viel Engagement fordern“, bemerkte Schuppler angesichts der hohen Auflagen, die mit der Verleihung des Gütesiegels verbunden sind. Aber die Dielfer Kindergärten würden schon jetzt viele der Qualitätsmerkmale eines Familienzentrums erfüllen, nur eben ohne den offiziellen Stempel, „daher bin ich mir sicher, dass wir im kommenden Jahr eine positive Nachricht erhalten werden“, sagte Christa Schuppler.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .