"Kultur-Politik": SPD startet in den Wahlkampf

kultur-politikTonart

Das Vokalensemble tonArt übernahm den kultutrellen Part der Veranstaltung. Fotos: SPD.

(wS/si) Kreis Siegen- Wittgenstein – Die SPD Siegen-Wittgenstein startete jetzt mit ihrem Landratskandidaten Andreas Müller in den Wahlkampf. Mit dem bekannten Vokalensemble tonArt begann im Siegener Medien- und Kulturhaus Lyz eine Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Kultur-Politik“.

Mit diesem neuen Veranstaltungsformat, das in dieser Form zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, will die SPD neue Wege im Wahlkampf beschreiten. Im ersten Teil präsentierte tonArt dem Publikum einen bunten Blumenstrauß ihres musikalischen Könnens und bekamen dafür viel Applaus. Das Repertoire reichte von bekannten Titeln z.B. der Beatles bis hin zu dem alten deutschen Volkslied „Der Mond ist aufgegangen“. Ein Schmunzeln ging durch den Saal, als das Ensemble den Song „When I’m 64“ von Paul McCartney anstimmte. Thema sind das Älterwerden und das Leben im Ruhestand. Andreas Müller, der sich bei diesem Titel vorübergehend auf das Zuhören beschränkte, kommentierte lächelnd: „Es liegt uns natürlich fern, mit diesem Lied auf den bevorstehenden 64. Geburtstag des amtierenden Landrats anzuspielen.“

kultur-politikMüller

Andreas Müller(links) mit Moderator Johannes Meyer.

Nach dem gelungenen musikalischen Auftakt ging es um die Politik: Moderator Johannes Meyer stellte zunächst den SPD-Landratskandidaten Andreas Müller persönlich vor. Im Anschluss entwickelte sich ein lebhafter Dialog mit den Anwesenden zu den politischen Vorstellungen des Landratskandidaten.Schwerpunkte des Dialoges waren die Themenfelder flächendecke Gesundheitsversorgung, Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs sowie die Schaffung flexibler Kinderbetreuung. Schnell wurde klar, dass diese Themen den Nerv vieler Besucher trafen.

Kritisch hinterfragt wurde der Stellenwert von Kultur im politischen Programm der SPD. Andreas Müller versicherte darauf hin, dass attraktive kulturelle Angebote und Freizeitmöglichkeiten zwar wichtige Standortfaktoren für eine erfolgreiche Industrieregion wie Siegen-Wittgenstein sind, räumte aber ein, dass man dies zukünftig noch deutlicher in die politische Auseinandersetzung einbringen müsse.

„Gespräche auf Augenhöhe statt lauter Wahlkampfreden“

Der SPD ist es heute gelungen, ein neues Format für politische Veranstaltungen zu finden. Kultur ist nicht mehr nur Rahmen, sondern durchdringt Politik. Ein neuer Ton, eine neue Qualität“, fasste ein Besucher am Ende der Veranstaltung im Lyz seine positiven Eindrücke zusammen.

SPD-Vorsitzender Willi Brase MdB resümierte: „Der Versuch politischer Diskussion eine neue Form zu geben, Politik und Kultur zusammen auf die Bühne zu bringen, ist bereits nach dieser ersten Veranstaltung ein Erfolg. Dies belegen sowohl die über 130 Gäste als auch der anregende Dialog. Gespräche auf Augenhöhe statt lauter Wahlkampfreden.“

Reihe „Kultur und Politik“ wird fortgesetzt

Diese Reihe wird fortgesetzt: Freitag, 02.05.2014, 19.00 Uhr, Otto-Reiffenrath-Haus, Bahnhofstr. 3,  57290 Neunkirchen; Freitag, 09.05.2014, 19.00 Uhr, Hotel Edermühle, Mühlenweg 6, 57339 Erndtebrück; Freitag, 16.05.2014, 19.00 Uhr, Altes Feuerwehrhaus, St. Petersplatz, 57250 Netphen; Freitag, 23.05.2014, 19.00 Uhr, Weiße Villa in Dreslerspark, Hagener Str. 22, 57223 Kreuztal.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]

.