Multinationale Übung: „Frisian Flag“ beendet

(wS/bw) Erndtebrück – Nach zwei Wochen ging in der letzten Woche eine der größten multinationalen Übungen im Bereich Luftoperationen in Europa zu Ende. Ausgangspunkt war die Air Base Leeuwarden in den Niederlanden. Vom 31. März bis 11. April flogen Jagdflugzeuge aus den Niederlanden, Belgien, Portugal, Frankreich, Polen, Schweden, Dänemark, Italien, Großbritannien, Finnland und Deutschland in verschiedenen Szenarien im deutschen und niederländischen Luftraum mit- und gegeneinander.

bundeswehrübung02

Ziel der Übung „Frisian Flag“ war es, das Können und Wissen im Bereich Luftoperationen bei allen Teilnehmern und in allen Bereichen wie Planung, Durchführung und Nachbereitung zu verbessern, um zukünftigen Einsätzen besser begegnen zu können.

Federführend für den Einsatzführungsdienst

Auch der Einsatzführungsbereich 2 in Erndtebrück, unterstützt durch Personal des Einsatzführungsbereichs 3 in Holzdorf, hat federführend für den Einsatzführungsdienst erfolgreich zur Vorbereitung, Durchführung und Unterstützung der Übung beigetragen. Mit zwei Wellen pro Tag und bis zu 50 Luftfahrzeugen pro Welle war höchste Konzentration und professionelle Arbeit in der Radarflugmelde- und Leitzentrale Erndtebrück, in Einsatzsprache „Control and Reporting Center“ (CRC), an der Tagesordnung.

Von den insgesamt geplanten 19 „Flug-Wellen“, war immerhin ein ganzes Dutzend zur Kontrolle durch den Einsatzführungsbereich 2 vorgesehen. Bei wechselnden Wetterbedingungen konnten nahezu alle Einsätze planmäßig erfolgen. Lediglich drei beabsichtigte Wellen mussten aufgrund schlechten Wetters ausfallen.

Team Luftwaffe

bundeswehrübung01Durch die gute Zusammenarbeit der Teams aus dem CRC Erndtebrück, dem verlegefähigen, „Deployable CRC“ (DCRC) Holzdorf und einem Team aus der Einsatzführungs-Ausbildungsinspektion 23, konnte die Übung quantitativ wie auch qualitativ auf höchstem Niveau unterstützt werden. Zudem begrüßte das CRC Erndtebrück als Gäste einen Aircraft Controller (AC) sowie zwei Techniker aus dem CRC in Nieuw Milligen (Niederlande) auf dem Hachenberg, die ebenfalls an der Übung teilnahmen.

Im Gegenzug war ein Verbindungselement des Einsatzführungsbereichs 2 zu Gast auf der Air Base Leuuwarden, um von dort aus die Übung zu unterstützen und zu koordinieren. Nach nunmehr zwei intensiven und anstrengenden Wochen mit hochwertigem Training für alle Beteiligten kann sich der Einsatzführungsbereich 2 für die gute multinationale Zusammenarbeit bedanken, und hofft auch im nächsten Jahr wieder an der Übung teilhaben zu können.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .