Im Dunkeln sagt man sich „Glück auf“

(wS/si) Siegen. Auf den Spuren von Hüttenmann und Hammerschmied wandelten jetzt Kinder des städtischen Jugendreffs Westhang im Siegerlandmuseum. Im Rahmen des Kinderworkshops „Steine – STEINE – Steine“ führte Susanne Kern-Terheyden die 8 Teilnehmer zunächst durch das Schaubergwerk. Dort erfuhren sie vom schweren Arbeitsleben der Bergleute untertage, das im Siegerland so prägend waren. Auch über die Entwicklung der Verhüttung von Eisenerz lernten die Kinder einiges. Dazu gab es Wissenswertes über Steine, über ihre Entstehung und wie sie verwendet werden. Nach der Bergwerksbesichtigung untersuchten die Mädchen und Jungen die unterschiedlichsten Steine mit der Lupe und bauten ein Hammerwerk nach.

Bereits zum zweiten Mal ermöglichte der Rotary Club Siegen den Kindern des städtischen Kinder- und Jugendtreffs Westhang, am museumspädagogischen Angebot des Siegerlandmuseums im Oberen Schloss teilzunehmen. Margret Sonntag, die stellvertretend für den Rotary Club alle kulturellen Angebote des Kinder- und Jugendtreffs Westhang begleitet, freute sich über das große Interesse der Kinder und wies auf einen dritten Workshop hin: „Nach den Sommerferien geht es um die Fürstenkinder und um die Frage, ob das Leben damals wirklich so schön war wie im Märchen.“

5_2_Kinderworkshop_Steine2

Susanne Kern-Terheyden, (Museumspädagogin), Hüttenmann Carsten Hermann, (KJT Westhang), Margret Sonntag (Rotary Club) und die Kinder des Workshops. (Foto: Stadt Siegen)

5_2_Kinderworkshop_Steine

Susanne Kern-Terheyden, (Museumspädagogin), Hüttenmann Carsten Hermann, (KJT Westhang), Margret Sonntag (Rotary Club) und die Kinder des Workshops. (Foto: Stadt Siegen)

 

Anzeige: Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group=“3″]