DRK Ortsverein Siegen-Nord e.V. zog positive Bilanz

Siegen (wS/pm) | Auf ein erfolgreiches Jahr 2014 schaute Jens Kamieth, 1. Vorsitzender des DRK Ortsverein Siegen-Nord auf der Mitgliederversammlung zurück. Ob Blutspende-Aktionen, das Engagement im sozialen Bereich, Küchen-Einsätze, während des Flohmarktes in Geisweid, bei zahlreichen Sanitätsdiensten, oder den Einsätzen des Einsatzdienstes – das Rotkreuzteam erfüllte in allen Bereichen seine Aufgaben. „Eine starke Mannschaft“ resümierte Kamieth mit Stolz.

Joachim Steinbrück, Kreisrotkreuzleiter und 2. Vorsitzender des DRK Ortsvereins Siegen-Nord, erwähnte lobenswert in seinem Grußwort die hervorragende Vorbereitung und Durchführung des Einsatzes im Flüchtlingslager in Burbach. Dort war die Betreuungsgruppe unter Leitung von Volker Weil mehrere Tage im Einsatz. Volker Weil wurde als neuer Zugführer und Marc Steinbrück als Stellvertretender Zugführer der 3. Einsatzeinheit des Kreis Siegen-Wittgenstein durch Joachim Steinbrück ernannt.

Foto: DRK Siegen-Nord e.V.

Foto: DRK Siegen-Nord e.V.

Carin Hell, Vizepräsidentin des DRK Landesverbandes Westfalen-Lippe, kam höchst persönlich nach Siegen-Nord. Ihre Anwesenheit hatte aber für zwei Helfer eine besondere Bedeutung, wie sich im weiteren Verlauf herausstellte. Sie war angereist um im Auftrag des Präsidenten jeweils zwei Urkunden und zwei Verdienstmedaillen des DRK-Landesverbandes Westfallen-Lippe e.V. zu überreichen.

Die Verdienstmedalie erhielt Maik Imme. Er, leitet seit 23 Jahren den Einsatzdienst (SEG / Rettungsdienst / Krankentransport und med. Transportdienst). Viele Jahre, war er als Leitungs- und Führungskraft aktiv und bildete über Jahrzehnte als Ausbilder Ersthelfer, Betriebssanitäter und Sanitätshelfer aus. Auch als Einsatzleiter hat sich Maik Imme in diversen Einsätzen bewährt.
Ebenso erhielt Volker Weil diese besondere Auszeichnung. Auch er ist seit Jahr zehnten aktiv im Deutschen-Roten-Kreuz. Beispielsweise ist er sehr engagiert im Katastrophenschutz als Zugführer. Aber auch für  andere Bereiche wie die MPG (Medizin-Produkte-Gesetz) oder die Hygiene ist er verantwortlich. Um alles zu beschreiben was die beiden bis jetzt getan haben müssten diesem Bericht etliche Seiten hinzugefügt werden.

Henning Imme, Rotkreuzleiter des DRK Ortsvereins Siegen-Nord, berichtete detailliert über die vergangenen Aktivitäten des Ortsvereins. Insgesamt wurden die Helferinnen und Helfer an über 40 Dienstabenden Aus- und Weitergebildet. Zu den Themen gehörte z.B. ein Fachvortrag von Prof. Dr. Braun aus dem Jung-Stilling Krankenhaus, eine Übung mit der freiwilligen Feuerwehr Weidenau. 282 Stunden verbrachten die Helfer auf den verschiedensten Sanitätsdiensten, wie der Volksbank Schülerlauf mit 7500 Teilnehmern oder der AOK Firmenlauf mit über 9000 Teilnehmern. Aber auch das Küchen-Team unter Leitung von Dagmar Weil und Thomas Erdelen mussten häufig den Kochlöffel „schwingen“. Egal ob es der Einsatz auf dem Geisweider Flohmarkt war oder das kochen für einen Kindergarten wurde meisterhaft vom Team absolviert.

Maik Imme gab seinen Einsatzbericht aus dem Bereich Rettungsdienst und Krankentransport 2014 ab. Insgesamt wurde das Team zu 236 Einsätzen alarmiert. Davon unterstütze 173 Mal der Rettungstransportwagen (RTW) den Rettungsdienst der Feuerwehr im Kreis Siegen-Wittgenstein. 59 Mal rückte der Rettungswagen zu Keller-, Zimmer-, Wohnhaus-  oder Gebäudebrände aus.
Nach wie vor stellt der Ortsverein Siegen-Nord den einzigen Rettungswagen für überörtliche Hilfeleistungen. So wurde dieser aufgrund extremer Unwetter am 10. Juni nach Essen und am 29 Juli nach Wuppertal alarmiert.
Die Jahreshauptversammlung bestätigte die zuvor neu gewählte Führung der Bereitschaft mit Henning Imme als Rotkreuzleiter und Thorsten Weil als Stellvertreter. Brigitte Flegler als Rotkreuzleiterin und Bärbel Weil als Stellvertreterin bleiben weiterhin im Amt.

Auch der Frauenarbeitskreis unter Leitung von Roswitha Breitenbach hatte im vergangenen Jahr alle Hände voll zu tun. Sei es beim Montagskaffee, der Unterstützung der aktiven Helfer des Ortsvereins oder bei der Blutspende. Bei 12 Terminen mussten die Helferinnen rund 1222 Blutspender davon 66 Erstspender mit einem tollen Buffet und Getränken nach ihrer Spende versorgen. Ebenso wurden zwei Ausflüge gemacht. Im Mai führte eine Halbtagsfahrt  an den Biggesee. Der zweite Ausflug ging zur „Nauheimer Mühle“ bei Wetzlar an der Lahn. Und natürlich darf auch die jährliche Erdbeerspende an das Marienheim nicht fehlen. Traditionell nahm die Küchenleitung gerne die marktfrischen und verlesenen Erdbeeren entgegen.

Positive Zahlen durfte Dieter Hartmann Schatzmeister des DRK Ortsvereins Siegen-Nord verkünden. Dies ist aber nicht selbstverständlich. Ohne so einen engagierten und erfahren Schatzmeister hätten die Zahlen auch ganz anders aussehen können. Ihm ist es immer wichtig die Gelder zu refinanzieren. Wie der Bericht zeigt hat dies im vergangen Jahr wieder einmal prima funktioniert.
Geehrt wurden in der aktiven Bereitschaft: Christian Schmidt, Marc Steinbrück (beide 20 Dienstjahre); Karl-Peter Wagner (40 Dienstjahre); Renate Stolz (50 Dienstjahre) und Ulrich Crepon ( 60 Dienstjahre).

Der Frauenarbeitskreis ehrte folgende Mitglieder: Marita Brandenburger (20 Jahre); Gertrud Paulus (30 Jahre) und Karin Birlenbach (45 Jahre).

Außerdem wurden folgende Fördermitglieder geehrt: Doris Neuser, Anneliese Schreiber, Adalbert Liebelt, Dr. Karl-Eberhard Lubkowitz (alle 25 Jahre); Monika Heil, Elisabeth Kraus, Marliese Wunderlich (alle 40 Jahre); Helga Flender (60 Jahre) und Margot Höfer (65 Jahre).

 

 .
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .