Olpe – Einbruch durch gesichertes Fenster verhindert

(wS/ots) Olpe – Am Dienstagnachmittag versuchte ein noch unbekannter Täter, in ein Wohnhaus in der Pater-Deimel-Straße in Olpe einzubrechen.

Der Einbrecher schob dazu den Rollladen an einem Fenster hoch und schlug die Scheibe ein. Durch das entstandene Loch langte er nach dem Fenstergriff und drehte ihn in die geöffnete Stellung. Da der Hauseigentümer das Fenster aber von innen durch eine zusätzlich mechanische Sicherung versehen hatte, konnte der Täter das Fenster nicht öffnen. Auch beim Versuch, eine Kellertür aufzuhebeln, scheiterte der unbekannte Täter. Er hinterließ bei seinem Einbruchversuch Schäden an Fenster und Tür in Höhe von etwa 500 Euro.

Symbolfoto

Symbolfoto

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass Hauseigentümer sich Gedanken um die richtige Sicherung ihrer vier Wände machen sollten, um Einbrüche zu verhindern. Ein gekipptes Fenster ist beispielsweise für einen Einbrecher praktisch ein offenes Fenster. Bevor man teure Alarmanlagen oder Überwachungssysteme einbaut, sollte man eine vernünftige mechanische Sicherung an Fenstern, Terrassen- oder Eingangstüren installieren. Mittlerweile misslingen über 40 Prozent der Einbrüche nicht zuletzt durch vorhandene Sicherungseinrichtungen und eine aufmerksame Nachbarschaft. Jeder nicht vollendete Wohnungseinbruch reduziert nicht nur die psychische Belastung der Betroffenen, sondern verhindert auch, dass persönliche Gegenstände und Vermögenswerte entwendet werden.

Die Polizei berät Hauseigentümer kostenlos und neutral über den richtigen Einbruchschutz. Kriminalhauptkommissar Michael Klein von der Kriminalitätsvorbeugung der Kreispolizeibehörde Olpe ist Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Olpe, wenn es um den richtigen Schutz vor Einbrüchen geht. Kriminalhauptkommissar Klein ist unter der Telefon-Nummer 02761/9269-6131 zu erreichen.
.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .