Studierende der Universität Siegen untersuchen Finanzkommunikation heimischer Mittelständler

(wS/uni) Siegen 26.11.2015 | Am Mittwoch, den 25.11.2015, fand die Präsentation der Projektergebnisse am Firmensitz der Reinhard Krückemeyer GmbH & Co. KG in Wilnsdorf statt.

Masterstudierende der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Siegen untersuchten seit April dieses Jahres die Finanzkommunikation von drei mittelständischen Unternehmen aus der Region. Finanzkommunikation bezeichnet ganz allgemein die Kommunikation finanzieller Ergebnisse des Unternehmens gegenüber seinen Anspruchsgruppen, wie beispielsweise Kunden, Lieferanten oder Banken. Durch die Folgen der Finanz-und Wirtschaftskrise sowie steigender Vorgaben für die Kreditvergabe von Banken ist die Bedeutung einer professionellen, proaktiven Finanzkommunikation gerade im Mittelstand deutlich gestiegen. Die Studierenden haben daher den aktuellen Stand der Finanzkommunikation der Mittelständler intensiv untersucht und auf Basis einer vergleichenden Analyse mit Wettbewerbern konkrete Verbesserungspotenziale erarbeitet.

v.l.n.r.: Sieglinde Bednar (MGI GmbH), Marco Schmidt (Schneider+Co. Unternehmensgruppe), Jan Krückemeyer (Reinhard Krückemeyer GmbH & Co. KG), Fabian Leonhardt, Arnd Wiedemann (beide Universität Siegen) sowie die teilnehmenden Masterstudierenden der Universität Siegen (Foto: Uni)

v.l.n.r.: Sieglinde Bednar (MGI GmbH), Marco Schmidt (Schneider+Co. Unternehmensgruppe), Jan Krückemeyer (Reinhard Krückemeyer GmbH & Co. KG), Fabian Leonhardt, Arnd Wiedemann (beide Universität Siegen) sowie die teilnehmenden Masterstudierenden der Universität Siegen (Foto: Uni)

Bei den Mittelständlern handelt es sich um die Firma MGI GmbH aus Olpe, die Schneider+Co. Unternehmensgruppe aus Kreuztal sowie die Firma Reinhard Krückemeyer GmbH & Co. KG aus Wilnsdorf. Das Projekt mit dem Titel „Theorie-Praxis-Brücke“ wurde durch Prof. Dr. Arnd Wiedemann und Fabian Leonhardt, Lehrstuhl für Finanz-und Bankmanagement der Universität Siegen, ins Leben gerufen und wissenschaftlich betreut. Das Projekt dient, neben den Erkenntnissen für die Mittelständler und die Studierenden, einer engeren Verknüpfung der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät mit mittelständischen Unternehmen der Region. Das Wissen zur Theorie und zum aktuellen Forschungsstand soll stärker mit den Bedarfen und den Ansprüchen der Praxis verknüpft werden. Aufgrund des Erfolgs des Projekts für alle Beteiligten plant Prof. Wiedemann eine Fortsetzung der „Theorie-Praxis-Brücke“.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .