Taschendiebe unterwegs auf Weihnachtsmärkten

(wS/ots) Siegen-Wittgenstein 25.11.2016 | Ein Bummel mit der Familie, eine Tasse Punsch mit Kolleginnen und Kollegen, für die Kinder eine Fahrt mit dem Karussell – der Besuch eines Weihnachtsmarkts gehört für viele im Advent einfach dazu. Leider auch für Taschendiebe. Am liebsten schlagen die Diebe in Menschenansammlungen und im unübersichtlichen Gedränge zu.

Auch mit dem Beginn der Weihnachtsmarktsaison in Siegerland und Wittgenstein ist es bereits zu ersten Taschendiebstählen gekommen: Am Donnerstagabend (24.11.2016) erleichterten dreiste Diebe eine junge Frau um ihre Geldbörse auf dem Weihnachtsmarkt an der Nikolaikirche. Die 18-Jährige stellte während eines Bummels über den Weihnachtsmarkt den Verlust ihrer Geldbörse fest, ohne den Diebstahl bemerkt zu haben. Neben dem Verlust von Bargeld muss sich die junge Frau nun auch um dem Ersatz ihrer entwendeten Papiere und Karten kümmern. Auch für die Polizei stellen Taschendiebstähle auf Weihnachtsmärkten eine Herausforderung dar: Selten werden die Diebe auf frischer Tat ertappt und sind in dem Gedränge nur schlecht ausfindig zu machen. In den meisten Fällen können die meist professionellen Taschendiebe nicht beschrieben werden.

Symbolfoto: polizei-beratung.de

Symbolfoto: polizei-beratung.de

Damit man den Bummel über den Weihnachtsmarkt unbeschwert genießen kann, gibt die Polizei folgende Tipps:

  • Nehmen Sie bei einem Besuch des Weihnachtsmarkts nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen.
  • Tragen Sie Geld und andere Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung dicht am Körper.
  • Lassen Sie Ihre Handtasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt.
  • Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder „in die Zange“ genommen werden.

Weitere Informationen gibt es auf der Klappkarte „Schlauer gegen Klauer!“ mit Piktogrammen und einem Notfallpass zum Heraustrennen mit allen wichtigen Telefon- und Sperrnummern von Debit- und Kreditkarten. Dazu gehört auch eine Checkliste mit Sofortmaßnahmen für Opfer und Zeugen, damit diese nach einem Diebstahl richtig reagieren können. Die Klappkarte ist kostenlos bei jeder (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle erhältlich oder kann im Internet heruntergeladen werden.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier