Polizei warnt vor Telefonbetrügern

(wS/ots) Siegen 13.11.2017 | Auch am vergangenen Wochenende riefen wieder hinterhältige Betrüger bei vornehmlich älteren Siegen-Wittgensteiner Bürgern an.
In Neunkirchen-Altenseelbach täuschten die Anrufer vor, dass der von ihnen kontaktierte Neunkirchener an einem Gewinnspiel teilgenommen habe und dabei einen Audi A6 oder wahlweise einen Barbetrag von 38500 Euro gewonnen habe. Der Angerufene ging allerdings gottlob nicht weiter auf die Forderungen der Betrüger ein und verständigte die Polizei.
Und in Siegen-Langenholdinghausen und Siegen-Geiweid versuchten in zwei Fällen „falsche Polizisten ihr falsches Spiel“, indem sie nach der üblichen Masche den Angerufenen vorgaukelten, in ihrer Nachbarschaft sei eingebrochen worden. Vor diesem Hintergrund dieses Szenarios sollten die angerufenen Senioren dann Angaben zu ihren im Haus aufbewahrten Bargeld- und Schmuckbeständen machen. Aber auch diese beiden Fälle scheiterten letztlich an der Cleverness der Angerufenen.

Symbolfoto: M.Groß

Um solchen Trickbetrügern nicht selbst zum Opfer zu fallen, rät die Polizei:
– Geben Sie keine persönlichen Daten zu ihren Lebensverhältnissen preis!
– Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in der Wohnung oder Vermögenswerten!
– Polizeibeamte fragen nicht nach persönlichen Geldverstecken oder Vermögenswerten!
– Die Polizei stellt kein Bargeld oder andere Wertsachen vorsorglich sicher!
– Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die örtliche Polizei!
– Wichtig: Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlichen Kombinationen an! Heutzutage – in Zeiten der Internet-Telefonie – muss die in Ihrem Display angezeigte Rufnummer nicht die tatsächliche Rufnummer des Anrufers sein. Telefonnummern können technisch manipuliert werden. Bei Betrugsstraftaten ist es nahezu üblich, dass Rufnummern manipuliert werden bzw. sind.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier