Fortbildung „Palliatives Wundmanagement“

(wS/red) Siegen 06.02.2020 | Für Wohlbefinden in der letzten Lebensphase sorgen

25 Jahre Ev. Hospiz Siegerland: Fortbildung für Ärzte und Pflegekräfte

Unterschiedliche Wege vermitteln, wie Schwerstkranke medizinisch und pflegerisch bestmöglich versorgt werden können und gleichzeitig die Arbeit des Ev. Hospizes Siegerland unterstützen: Das ist das Ziel der Fortbildung „Palliatives Wundmanagement“ für Ärzte und Pflegekräfte am Mittwoch, 4. März 2020, 13.30 Uhr, im Hörsaal des Diakonie Klinikums Jung-Stilling in Siegen, Gebäude B, Wichernstraße 42. Pflegefachkräfte des Ev. Hospizes Siegerland und der langjährige Hospizarzt Reiner Scholler referieren zum palliativen Wundmanagement und zur palliativen Schmerztherapie. Ergänzend zu den medizinisch-pflegerischen Themen stehen auch Vorträge zur Märchen-Chakra-Therapie und zur Aromatherapie auf dem Programm.

Die Fortbildung bildet den Auftakt einer Reihe von Veranstaltungen anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Ev. Hospizes Siegerland. Der Kursbeitrag in Höhe von 20 Euro kommt dem Förderverein des Ev. Hospizes Siegerland zugute. Interessierte Ärzte und Pflegekräfte können sich bis zum 21. Februar 2020 anmelden. Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen sind unter www.cfmi-consulting.de/palliatives-wundmanagement erhältlich.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier