TuS Ferndorf erfolgreich im letzten Testspiel gegen Ligakonkurrent TV Hüttenberg mit einem 31:30 (15:12)

(wS/red) Kreuztal-Ferndorf 25.09.2020 | Letztlich ein knapper aber verdienter Sieg für den TuS Ferndorf

Wer beim Spiel gegen Hagen vor Ort war, rieb sich gestern verwundert die Augen, denn da spielte gegen Hüttenberg ein Team, das gut eingestellt war, Robert Andersson hatte die Jungs gut vorbereitet, auch wenn es zum Schluß noch einmal eng wurde.

Auch hier waren 240 Zuschauer per Online-Ticket zugelassen, trotzdem traten noch weniger Zuschauer als gegen Hagen den Weg in die Stählerwiese an, wir haben 65 belegte Plätze bei Anwurf gezählt, es waren aber sicherlich noch ein paar Nachzügler zu verzeichnen.
Ferndorf hat ein wirklich gutes Spiel gezeigt, die Fehler aus dem Hagener Spiel gehörten der Vergangenheit an. Dort brachte man es ja noch auf erschreckende 21 Fehlwürfe, gestern waren es grad mal 5 (FÜNF). Das Zusammenspiel klappte, schnelle Pässe nach vorne kamen, fünf Tempogegenstöße waren zu bestaunen, es lief wirklich gut. Hüttenberg legte zwar mit 0:1 und 1:2 vor, danach war aber auch Schluß mit der Führung, die gab der TuS nicht mehr aus der Hand. In der 28. Minute lag Ferndorf mit 14:10 in Front und mit einem 15:12 ging es zum Pausentee.

So ging es auch in Halbzeit zwei weiter, Ferndorf lag stets mit zwei bis drei Toren vorne, nicht zuletzt auch wegen dem frisch gebackenen Papa Marin Durica im Tor, der auf gute 13 Paraden kam.
Wie oben schon erwähnt, war es trotz alledem ein knapper Sieg, Ferndorf lag in der 52. Minute mit 29:23 in Führung. Kurz zuvor nahm der Hüttenberger Trainer die grüne Karte für`s Team-Time-Out. Und das fruchtete, denn nach dem 30:25 für die Ferndorfer schlichen sich Fehler ein und in der 59. Minute stand ein 30:28 an der Anzeigetafel. Höchste Zeit für ein Ferndorfer Team-Time-Out. Das hinderte die Hessen aber nicht daran das 30:29 folgen zu lassen. Thomas Rink hämmerte im Gegenzug zum 31:29 rein, die Hüttenberger machte auch noch das 31:30, aber das war`s dann auch schon. Letztlich ein verdienter Ferndorfer Sieg. Es war der Tag der Eres, Faulenbachs, Matzkens, Rinks, Schneiders und Pechys, denn diese 6 erzielten alle Tore und lieferten ein richtig gutes Spiel ab. Den besten Torschützen gab es gleich zweifach, nämlich Josip Eres und Torben Matzken, sie erzielten jeweils 7 tolle Treffer.

Die weiteren Torschützen waren:
Jonas Faulenbach und Thomas Rink jeweils 5
Lucas Schneider 4
Lukas Pechy 3

Nicht spielten bzw. verletzt waren: Julian Schneider, Lucas Puhl, Patrick Weber und Andreas Bornemann.

Damit endet die Testspielzeit, am 03. Oktober ist Saisonstart, der TuS Ferndorf spielt auswärts beim TV Großwallstadt. Auch in der letzten Saison begannen die Siegerländer die Saison dort, das Spiel endete damals mit einem gerechten Remis. Großwallstadt darf übrigens die Halle mit 963 Zuschauern füllen, ob das wegen Corona auch erreicht wird bleibt abzuwarten.

 

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier