TSV erneuert Schaltschrank – mit vielfältiger Hilfe

(wS/red) Aue-Wingeshausen 21.01.2021 | TSV Aue-Wingeshausen investiert in einen neuen Schaltschrank

Obwohl der Sport wegen der Corona-Pandemie sprichwörtlich zum zuschauen verdammt ist, investiert der TSV Aue-Wingeshausen gezielt in seine Infrastruktur: Der in die Jahre gekommene Schaltschrank in der Wester-Arena, der im Jahresverlauf 2020 bereits für einige technische Probleme beim Trainingsbetrieb gesorgt hatte, wurde erneuert. Nach über zwei Jahrzehnten mitten im Wetter hatte der Kasten augenscheinlich Abnutzungserscheinungen gezeigt. Der Vorstand wollte außerdem kein Risiko eingehen, weil in diesem Bereich im Frühjahr ein Spielplatz auf dem Sportplatzgelände entstehen soll. Über den Schaltschrank werden das Sportheim und die Flutlichtanlage mit Energie versorgt.

Die Investition im mittleren vierstelligen Euro-Bereich wurde nicht zuletzt durch das Engagemernt mehrerer Partner möglich: Erfolgreich beantragt wurden bei der Stadt Bad Berleburg Mittel aus der Sportpauschale, zudem konnte die Sparkasse Wittgenstein für ein Engagement gewonnen werden. Und mit der Initiative „Aktiv vor Ort“ fördert das Unternehmen Westenergie (ehemals Innogy) das Projekt in der Wester-Arena – und nicht zuletzt das ehrenamtliche Engagement seines Mitarbeiters Meik Beuter.

TSV-Mitglied Meik Beuter legte sich mit dem Schaltschrank-Projekt für seinen Heimatverein mächtig ins Zeug.

Der Wingeshäuser ist selbst TSV-Mitglied, war in der Vergangenheit Vorsitzender der Abteilung Fußball und hat in seinem Heimatort schon einige solcher Projekte umgesetzt. Darunter befindet sich auch das Sonnensegel im grünen Klassenzimmer der Grundschule Aue-Wingeshausen. Für den Kauf des Schaltschrank beantragte und erhielt er 2000 Euro. Die Montage auf dem Sportplatz inklusive aller Anschlüsse für Beleuchtung und Sportheim führte er selbst aus.

Norbert Heier, Vorsitzender des TSV Aue-Wingeshausen, freute sich, dass die wichtige Neuanschaffung in der Wester-Arena mit gemeinsamen Anstrengungen getätigt werden konnte: „Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig, zusammen zu stehen.“ Es sei toll, wie sich der Vereinskamerad Meik Beuter hier eingebracht habe.