Pizza-Auto wieder da!

wS/po  –  Siegen  –  Das am gestrigen Donnerstagabend in Siegen entwendete Pizza-Auto ist wieder da!  –  –  –  Entwendet war es eigentlich auch gar nicht. Zumindest der vermeintliche „Dieb“ führte  eigentlich nichts Böses im Schilde. Eigentlich, ja eigentlich wollte er doch nur helfen…Aber zunächst einmal der Reihe nach.

Am 20.01.2012 war einer Siegener Streifenwagenbesatzung im Bereich der Koblenzer Straße ein 29-jähriger Autofahrer aus dem nörlichen Siegerland aufgefallen, der nicht angeschnallt war und auch noch mit einem Handy telefonierte. Bei der Überprüfung des Mannes hatte sich dann herausgestellt, dass gegen ihn zwei Haftbefehle vorlagen.

Der Mann war daraufhin festgenommen und der Wache zugeführt worden.

Schwierig hatte sich bei dieser ganzen Aktion insbesondere das Abstellen des PKW des 29-Jährigen gestaltet. Denn der rote kleine Fiat Cinquecento ließ sich plötzlich nur noch im Rückwärtsgang fahren. Gegenüber den Polizisten gab der Gesuchte an, dies sei ein normales Problem bei seinem Fahrzeug, da die Kupplung manchmal nicht so richtig funktioniere.

Dennoch gelang es den Polizisten, den kleinen roten Italiener im Bereich der Koblenzer Straße verschlossen abzustellen.

So weit, so gut. Eigentlich.

Nicht so gut ging es hingegen dem Fiat-Besitzer, denn der wurde in eine Justizvollzugsanstalt einliefert. Nicht so gut ging es auch seiner Freundin. Denn diese war natürlich traurig. Ihr Freund war ja nun nicht mehr da. Dafür aber jede Menge Sorgen und Probleme. Eines davon: Der  noch immer im Bereich der Koblenzer Straße stehende rote Cinquecento ihres Freundes.

Da aber tritt der freundliche Vermieter des Pärchens auf die Bühne und bietet großzügig an, er könne den kleinen Cinquecento doch abholen, denn immerhin – der Vermieter besitzt einen PKW-Anhänger.

So gesagt, getan, am Donnerstagabend, 01.03.2012.

Dummerweise jedoch, dummerweise jedoch landete auf eben diesem PKW-Anhänger des Vermieters nicht der Cinquecento des Freundes der jungen Dame, sondern der rote Cinquecento der Pizzeria. Und die wollte mit dem kleinen Italiener am Donnerstagabend eigentlich nur weiter schöne Pizzen ausliefern. Damit war aber nun nichts mehr…

Der freundliche Vermieter – ein offenbar gutherziger 56-jähriger Mann aus dem nördlichen Siegerland – war am Donnerstagabend mit seinem PKW nebst dahinter hängendem Anhänger nach Siegen gefahren und hatte sich dort auf die Suche nach dem roten Cinquecento gemacht.

Sein Gespann parkte er im Bereich der Borsigstraße. Zu Fuß ging er dann in Richtung Hagener Straße. Dort fand er jedoch keinen Fiat.

Als er dann jedoch  an der Pizzeria vorbei kam, da stand dort doch tatsächlich der rote Fiat. Der war – aus bekannten Gründen (siehe heutigen Pressebericht von 13.13 Uhr) – noch nicht einmal verschlossen. Hm, komisch, dachte sich der Vermieter. Na, ja, macht ja nichts, steht ja noch immer da. Auch der Zündschlüssel steckte – praktischerweise – noch direkt im Zündschloss, so dass der Vermieter den Autoschlüssel, den die Freundin des Festgenommenen ihm mitgegeben hatte, noch nicht einmal brauchte.

Der Vermieter fuhr den Cinquecento nun zu seinem PKW-Hänger, lud ihn dort auf und fuhr beruhigt und in dem Bewusstsein, eine sicherlich gute Tat getan zu haben, nach Hause und legte sich dann schlafen.

Unsanft „geweckt“ wurde er dann am Freitagmorgen von seiner Frau, die ihm mitteilte, dass sie gerade von der Mieterin angesprochen worden sei: Auf dem Anhänger, da stehe wohl der falsche PKW !

Der 56-Jährige fiel aus allen Wolken, reagierte aber schnell und mit gesundem Menschenverstand. Da er sich erinnern konnte, den roten Fiat vor einer Pizzeria „gefunden“ zu haben, rief er dort an, nannte seinen Namen und seine Personalien und versuchte, die tragische Verwechslung aufzuklären.

Zunächst einmal blieb die Pizzeria-Angestellte aber skeptisch. Am Telefon kann man schließlich viel erzählen. Vorsichtshalber informierte die Angestellte deshalb die Polizei, die sich dann auch prompt auf den Weg zu der Pizzeria machte.

Kurz nachdem die Polizisten an der Pizzeria eingetroffen waren, da traf auch der 56-Jährige mit seinem Fahrzeuggespann ein.

Der rote Cinquecento gelangte so zurück zu seiner Pizzeria. Jetzt kann er wieder viele Siegener mit schönen Pizzen beliefern.

Und auch der Vermieter und seine Mieterin, wahrscheinlich sogar der hinter schwedischen Gardinen sitzende Festgenommene, auch sie – und eigentlich alle Leser dieser netten Geschichte – hatten schließlich noch alle Grund zur Freude.

Denn ein Polizist der Wache Siegen suchte nun mit dem Fiat-Schlüssel, den eigentlich die Mieterin dem Vermieter ausgehändigt hatte, die nähere Umgebung der Pizzeria nach weiteren roten Cinquecentos ab. Und fand schließlich auch einen. Volltreffer sogar: Der Schlüssel passte nämlich!

So schließlich kam er „richtige“ Cinquecento doch noch ins nördliche Siegerland.

Wie er jedoch auf den PKW-Anhänger des Vermieters gelangte, das ist der Polizei nicht  bekannt. Denn immerhin – wie sagte schon der 29-Jährige bei seiner Festnahme: „Der Kleine hat manchmal so seine Macken. Dann fährt er nur rückwärts…“

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group=“3″]