Erndtebrück für Derby gerüstet: 3:0 gegen Dornberg

wS/jk Erndtebrück.  – Im verschneiten Pulverwaldstadion feierte der TuS Erndtebrück in der NRW-Liga zum Osterfest den dritten Rückrunden-Sieg und zeigte sich vor dem anstehenden Derby am Mittwoch in guter Form. Der Spielbericht.

Erfolgreich verlief die Generalprobe des TuS Erndtebrück vor dem Derby gegen die Sportfreunde Siegen am kommenden Mittwoch im Pulverwaldstadion. Denn gegen den TuS Dornberg gelang den Wittgensteinern eine Revanche, die den dritten Sieg in der Rückrunde bedeutete. Im Hinspiel hatte Dornberg die Erndtebrücker noch mit 2:1 besiegt, der 3:0-Erfolg der Lokalmatadoren am Pulverwald war eine klare Antwort. In der Anfangsphase des Spiel erhielt Erndtebrück aber auch tatkräftige Unterstützung des Gegners.

Denn schon nach sechs Minuten zeigte der Unparteiische Sven Heinrichs auf den Elfmeterpunkt. Der Ex-Siegener Johannes Burk wurde von Dornbergs Joschka Matys im Strafraum zu Fall gebracht. Den Strafstoß verwandelt Markus Waldrich sicher zur Erndtebrücker Führung. Sechs Minuten später musste der gefoulte Johannes Burk aufgrund der davon getragenenen Verletzung vom Feld. Für ihn kam Marco Maser ins Spiel. Und der war gerade mal zwei Minuten auf dem Platz, da konnte Erndtebrück die Führung ausbauen. Getroffen hatte aber ein Dornberger. Erneut war Joschka Matys, der schon den Elfmeter verschuldete, der Unglücksrabe. Er köpft einen Ball über den eigenen Keeper Daniel Riemer ins Netz. Für sein Eigentor bedankten sich die Gastgeber am Pulverwald, wo zwischenzeitlich auch Schneeschauer das Spiel begleiteten.

Beflügelt von der 2:0-Führung versuchte Erndtebrück nachzulegen: Eine Maser-Ecke touchiert die Querlatte, Dornbergs Torwart war noch dran (21.). Immer wieder fuhr das Erndtebrücker Team von Trainer Peter Cestonaro clevere Konter-Angriffe und hielt Dornberg geschickt vom eigenen Sechszehner fern. Nach einer halben Stunde vergibt Sven Hinkel die nächste gute Gelegentheit der Wittgensteiner. Es sollte nicht die letzte sein: Markus Waldrich (34.) trifft die Querlatte, Sascha Leichert scheitert zwei Minuten später per Kopfball und Falko Wahls Distanzschuss hätte ein Tor des Monats werden können (45.). Das dritte Erndtebrücker Tor war nur noch eine Frage der Zeit.

Nach dem Seitenwechsel suchte Dornberg jedoch zunächst sein Heil in der Offensive und machte Druck auf das von Timo Bäcker gehütete Erndtebrücker Tor. Doch durch das TuS-Abwehrdickicht gab es kein Durchkommen. Sollte Erndtebrück auch im Derby gegen die Sportfreunde Siegen defensiv so gut stehen, dürfte sich auch der Lokalrivale an den TuS-Verteidigern noch die Zähne ausbeißen. Als Dornbergs Altan Arslan wegen Schiedsrichter-Beleidigung die Rote Karte sieht (77.), ist die Partie für die Gäste quasi gelaufen. In Überzahl gelingt Erndtebrück der verdiente dritte Treffer: Der gerade erst eingewechselte Patrick Diehl macht in der 84. Spielminute den Heimerfolg perfekt.

TuS Erndtebrück – TuS Dornberg 3:0 (2:0).

Erndtebrück: Bäcker, Wahl, Leicher, Bednorz, Waldrich (83., Diehl), Wadolowski (62., Meiswinkel), Markow, Jung, Acker, Hinkel, Burk (12., Maser). – Dornberg: Riemer, Stöckner, Sansar, Theermann, Hill (41., Arslan), Kambach, Karetnikov, Badas, Matys, Kizilkaya (41., Haukampe), Reinsch. – Tore: 1:0 Markus Waldrich (6., Foulelfmeter), 2:0 Joschka Matys (14., Eigentor), 3:0 Patrick Diehl (84.). – Rote Karte: Altan Arslan (77., Dornberg) wegen Schiedsrichter-Beleidigung. – Schiedsrichter: Sven Heinrichs (Mönchengladbach). – Zuschauer: 170.

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]