„Mut-Tour – Raus aus der Depression“

wS/ksw  –  Siegen-Wittgenstein  –  28.08.2012  —  Aktionswochen des Bündnisses gegen Depression in Olpe-Siegen-Wittgenstein vom 3. September bis 7. Oktober 2012  —  Gemeinsam mit seinen Partner lädt das Bündnis gegen Depression in Olpe-Siegen-Wittgenstein zu Aktionswochen vom 3. September bis 7. Oktober ein. Unter dem Titel „Mut-Tour – Raus aus der Depression“ möchte das Bündnis Informationen zur Volkskrankheit Nummer 1 geben und aktuelle Behandlungsmöglichkeiten vorstellen. Die Aktionswochen umfassen ein buntes Programm von der Kunstausstellung „Inklusiv – exklusiv – kreativ“ über ein Sommerfest, verschiedene Filmvorführungen, Lesungen bis hin zum Tag der offenen Türe in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Kreisklinikum Siegen. Höhepunkt der Veranstaltungsreihe ist sicherlich der Besuch von Sebastian Burger in Siegen, der im Rahmen einer Antistigmatisierungskampagne mit von Depressionen Betroffenen durch ganz Deutschland radelt.

Auftakt der Veranstaltungsreihe ist die Vernissage zur Kunstausstellung „Inklusiv – exklusiv – kreativ“ am Montag, 3. September, 15:00 Uhr, im KrönchenCenter (Markt 25, Siegen). Der Eintritt ist frei, alle Interessierten sind eingeladen. Die Kunstausstellung war zehn Jahre lang unter dem Titel „Gesund-krank / krank-Gesund“ bekannt. Menschen mit einer psychischen Erkrankung hatten diesen Titel geprägt, um damit aufzuzeigen, dass man als Gesunder krank werden, aber als Kranker auch wieder gesund werden kann. In den letzten Jahren haben zunehmend Menschen mit und ohne Behinderung auch den Wunsch geäußert, sich an dieser Ausstellung beteiligen zu können. Diesem Wunsch haben die Veranstalter gerne entsprochen, denn dies ist für die Ausstellung eine große Bereicherung. Allerdings erforderte diese Erweiterung auch eine Änderung des Titels, sodass die Ausstellung nun „Kunstausstellung Inklusiv – exklusiv – kreativ“ heißt.

Weiter geht es dann am Donnerstag, 6. September, wenn Sebastian Burger um 19:00 Uhr in der Bahnhofstraße in Siegen Halt macht. Gemeinsam mit Betroffenen radelt er in einer Antistimatisierungskampagne quer durch ganz Deutschland. Von Freiburg aus geht es mit dem Tandem drei Monate lang kreuz und quer durch Deutschland. Auf den Sätteln sitzen dabei depressive und nichtdepressive Menschen. So möchte Burger den normalen Umgang mit der Krankheit vorlegen und gegen das Stigma angehen. Gleichzeitig informiert das Bündnis dann mit einem Infostand vor Ort, der bereits ab 12:00 Uhr besetzt ist.

Nur einen Tag später, am Freitag, 7. September, findet in der Tagesstätte Am Schloßpark RESELVE (Altenhof 51, Siegen), ab 15:00 Uhr ein Sommerfest statt. Auch hier ist der Eintritt frei.

Am Freitag, 14. September, steht das Thema Depression bei Erwachsenen im Vordergrund. Kostenlos wird der Film „Zusammenbrüche“ (vom Medienprojekt Wuppertal) gezeigt, anschließend kann diskutiert werden. Start ist um 18:00 Uhr im Sozialwerk St. Georg, Haus Geisweid, Geisweider Straße 123 in Siegen.

Unter dem Titel „Kein Leben ohne Hoffnung“ liest Hildrun Heinz am Sonntag 23. September, 15:30 Uhr, ebenfalls im Haus Geisweid des Sozialwerks St. Georg eigene Gedichte vor. Der Eintritt ist frei. Bei Kaffee und Kuchen besteht die Möglichkeit des Austausches.

Der Spielfilm „The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit“ von Stephen Daldry wird am Donnerstag, 27. September, ab 20:00 Uhr im Cineplex Olpe (Franziskaner Straße 9) gezeigt. Der Eintritt beträgt 6 Euro.

Dr. Wolf Werry liest am Freitag, 28. September, im Kreishaus in Olpe (Sitzungssaal 1, Westfälische Straße 1) und am Freitag, 5. Oktober, im KrönchenCenter (Vortragsraum 1) in Siegen (Markt 25)  aus dem Buch „Seelenfinsternis“ von Piet C. Kuiper vor. Beide Lesungen sind kostenfrei.

„Depressionen aus drei Perspektiven“ ist der Titel einer Veranstaltung am Samstag, 29. September, 13:00 bis 15:30 Uhr, in der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des St. Martinus-Hospitals in Olpe (Tagesklinik, Kardinal-von-Galen-Straße 12). Auf dem Programm stehen ein Vortrag unter dem Titel „Was macht die Seele stark?“, ein Erfahrungsbericht einer Betroffenen und ein Improvisationstheater. Auch die Möglichkeit zum Gespräch besteht.

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kreisklinikums Siegen (Weidenauer Straße 76) lädt am Samstag, 6. Oktober, zwischen 11:00 und 16:00 Uhr zum Tag der offenen Türe ein. Geboten werden Einblicke in den Alltag der Psychiatrie, jede volle Stunde gibt es Impulsvorträge zu Depressionen in verschiedenen Lebensbereichen und um 13:00 Uhr können sich Interessierte in einer praktischen Übung mit der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobsen vertraut machen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Das Theaterprojekt „Hinter dem Schleier“ beendet am Sonntag, 7. Oktober, die Aktionswochen. Lars Dettmer zeigt dann mit Laienschauspielern in einem selbst geschriebenen Theaterstück (nach den Vorgaben Betroffener), wie das Leben mit einer Depression aussehen kann. Die Veranstaltung findet um 18:00 Uhr im Kleinen Theater im Kulturhaus Lÿz in der St.-Johann-Straße 23 in Siegen statt. Der Eintritt ist ebenfalls frei.

Weitere Infos zur Veranstaltungsreihe finden Interessierte auf der Homepage des Kreises Siegen-Wittgenstein unter www.siegen-wittgenstein.de (Aktuelles), auf der Homepage des Bündnisses gegen Depression unter www.osw-gegen-depression.de oder bei Bärbel Müller-Späth, Telefon 0271 333-2808.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]