Spendenlauf von Bad Laasphe bis Düsseldorf

wS/rile – Kreuztal – Update – Die Läufer um Björn Schäfer wurden ganz herzlich nach ihrer ersten von vier Etappen im Vereinsheim empfangen. Dort wurden die Laufverrückten mit allem Notwendigem, aber so nicht Erwartetem versorgt. Es wurde gegrillt, selbstgemachte Salate wurden gereicht und es gab für jeden genug zu trinken – ein gelungener Beitrag zum Spendenlauf.

Den Hut ziehen muss man vor der Leistung der Läufern und den Mitgliedern des TV Littfeld, die sich eine große Mühe gegeben haben, um es der ganzen Truppe nach dem ersten Teilstück des 135 Kilometer umfassenden Laufs so angenehm wie möglich zu machen. Zum Abschluss des Grillfestes gab es dann noch eine unglaubliche Feuershow von Björn Schäfer und seinem Kollegen Sascha Hänsel.

Auch bei dieser Show gab es einen weiteren Überraschungseffekt: Nicht weniger als drei der Läufer versuchten sich beim Feuerspucken. Noch zu erwähnen bleibt, dass es sieben Läufer gab, die selbst nach dem ersten Teilstück noch nicht die Nase voll hatten. Diese Sieben zogen kurz nach der Ankunft noch mal los um weitere knapp vier Kilometer zu laufen und damit sie die Gesamtlänge eines Marathonlaufs von 42,195 Kilometer hinter sich brachten.

Ein Lob gilt den vielen Helfern: Da gab es zum einen die Freiwilligen vom Malteser Hilfswerk der Ortsgruppe Bad Laasphe, die die Läufer über die gesamte Strecke von Bad Laasphe bis Littfeld begleitet haben. Zum anderen ist hier das Organisationsteam um Michaela Debus und Michael Hainbach zu erwähnen. Hainbach hatte die Läufer mit einem Kleintransporter nebst Anhänger die ganze Strecke über begleitet. Im Transporter mit Hänger werden die privaten Sachen der Läufer und jede Menge Verpflegung mitgeführt.

Erstmeldung – 135 Kilometer haben sie sich vorgenommen. Björn Schäfer, Alexandra Löhr, Michael Hainbach und Michael Debus. Und das alles für einen guten Zweck. Heute Morgen sind sie in Bad Laasphe gestartet und befinden sich zu diesem Zeitpunkt kurz vor Littfeld, wie uns soeben mittgteilt wurde. Das Endziel ist das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf.

Die Strecke soll in vier Etappen am 29., 30. und 31. Juli sowie am 1. August absolviert  werden. Die Langestreckenläufer werden auf den einzelnen Etappen von einigen Läufern begleitet, die ebenfalls hinter diesem Projekt stehen. Zur Zeit sind es insgesamt 28 Läufer, von denen einige die gesamte Strecke zurücklegen werden, einige aber nur für eine Teiletappe dabei sind….So hatten jedenfalls einige von ihnen im Vorfeld erklärt.

Erfrischung

Kleine Erfrischung gefällig…..?

Doch es kam anders. Unterwegs hatten einige Läufer so viel Freude an dem Lauf, dass sie einfach noch ein Weilchen mit liefen. Zwei beschlossen schließlich, die komplette Strecke von 39 Kilometern bis Littfeld zu bewältigen. Das Erstaunliche: Niemand der dazugestoßenen Läufer hat jemals eine solche Strecke hinter sich gebracht. Aber alle haben es bisher, trotz der Schwüle sehr gut übestanden, wie uns gemeldet wurde.

In einigen Minuten werden die „Spendenläufer“ in Littfeld erwartet. Der TV Littfeld nämlich hat die Gäste eingeladen, die Nacht in ihrem Vereinsheim zu verbringen, damit sie sich frisch gestärkt morgen früh wieder auf den Weg in Richtung Düsseldorf machen könne. Ob es aber so früh sein wird, steht noch in den Sternen, denn die Littfelder wollen den Läufern heute Abend eine Super-Grillparty bereiten.

PicsArt_1375102395038

Die Läufer auf der Strecke zwischen Bad Laasphe und Altentreich

Mit dem Spendenlauf möchten die Initiatoren weiterhin alle Interessenten, denen das Projekt gefällt, weiterhin dazu animieren, jeden der 135 gelaufenen Kilometer mit einer Spede zu belohnen.

Und das funktioniert folgendermaßen: Es kann eine beliebige Summe pro Kilometer gespendet werden (z.B. 5ct/km = 6,25 € oder 10ct/km=13,50 €). Auf Wunsch erhalten Spener auch eine Spendenquittung. Die Spenden gehen zu 100 Prozent an das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf, Spendenkonto: Kreissparkasse Düsseldorf, Inhaber: Kinderhospiz Regenbogenland, Konto-Nr. 207 855 8, BLZ: 301 502 00, Verwendungszweck: 135 km Spendenlauf. Wichtig ist, dasss der Verwendungszweck stimmt, damit die Spenden zugeordnet werden können.

Kleine Pause

Kleine Rast auf der Strecke, bei der sich neue „Mitläufer“ meldeten.

Alle inetressierten Läufer die auf einer Etappe dabei sein möchten, können die Hauptläufer des Spendenlaufs per E-Mail kontaktieren. Es werden ein Bild, der Name, telefonnummer, E-mail Adresse sowie Angaben über die geplante Distanz von den Interessenten benötigt. E-Mail: bjoernschaefer76@web.de.

Zur Fotogalerie!

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .