Sentinels mit schwerem Stand in Solingen

(wS/sp) Solingen/Siegen – Die „Siegen Sentinels“ traten jetzt zum „Charitiy Bowl“ in Solingen an und trafen dort auf die „Paladins“, die in der kommenden Saison in der Oberliga starten werden und sich dort den Aufstieg zum Ziel gesetzt haben. Die „Sentinels“ konnten sich über weite Strecken gut verkaufen und einen deutlichen Klassenunterschied verhindern. Dennoch unterlag man an der Jahnkampfbahn dem Gastgeber.

Die Siegerländer fanden zunächst nur schwer ins Spiel. Der erste Ballbesitz der „Sentinels“ wurde von der „Defense“ der Solinger gestoppt, so dass der Ball „gepuntet“, also zum Gegner hinüber geschossen werden musste. Bei diesem Versuch allerdings verloren die Siegener kurzzeitig die Kontrolle über das Spielgerät und konnten diese erst in der eigenen Endzone wieder gewinnen, so dass es einen „Safety“ gab, was zwei Punkte und das Recht des Ballbesitzes für die Hausherren bedeutete.

Die "Siegen Sentinels" bei ihrem Testspiel in Solingen. Foto: Verein

Die „Siegen Sentinels“ bei ihrem Testspiel in Solingen. Foto: Verein

Noch vor der Halbzeit gelang es den Solingern zwei „Touchdowns“ zu erzielen; nur einmal ließ die „Sentinels Defense“ Extrapunkte nach dem Score zu und es ging mit einem 0:16 Rückstand in die Halbzeitpause. Die Siegener formierten sich darauf neu und kamen weit besser ins Spiel. Der „Offense“ gelang es in der zweiten Halbzeit mehrfach guten Raumgewinn zu verbuchen. Vor allem kurze Pässe blieben immer eine Gefahr, was auch das Laufsspiel entlastete und verbesserte. Man konnte die entscheidenden Aktionen allerdings nicht nutzten, um die guten Angriffssequenzen aufs „Scoreboard“ zu übertragen.

Auch die „Defense“ ließ in dieser Phase nichts mehr zu und konnte weitere Punkte der „Paladins“ verhindern. Erst in den letzten Minuten gelang den Solingern noch eine Aktion. Bei einem langen Pass, den die Siegerländer weitestgehend unter Kontrolle hatten, griff die „Defense“ beim Versuch den Ball zu stoppen ins Leere, so dass die Solinger noch einmal in die Endzone kamen und den Endstand auf 22:0 markierten.

Solingen gewann das Spiel, in dem Spendengelder für den guten Zweck gesammelt wurden, damit souverän. Nichtsdestotrotz konnten die „Siegen Sentinels“ dem Testspiel gegen dem Oberligisten einiges abgewinnen und können nach dem letzten Test zuversichtlich in die eigene Saison in der Verbandsliga starten. Dort erwartet die Siegerländer am 4. Mai der Auftakt in Düsseldorf bei den Bulldozern. Am 18. Mai 2014 gibt es dann das erste Heimspiel gegen Rheine im Hofbachstadion.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .