"Das geheime Leben der Piraten"vor 600 Zuschauern

SchultheaterA

Wie Piraten „geheim leben“, das zeigten die Kinder der Netpher Grundschule anschaulich und unterhaltend an zwei Tagen in der Georg-Heimann-Halle. Fotos:wirSiegen.de.

(wS/net) Netphen –  Die Resonanz  und Nachfrage waren so groß, dass  die Kinder der Grundschule Netphen gleich zwei Aufführungen geben mussten. Die eine schon am Freitagabend und die zweite am Samstag,  so dass  insgesamt  mehr als 600 Besucher in die Georg-Heimann-Halle gekommen waren.

Mit tosendem Applaus wurden die Kinder belohnt und auch Kirsten Wüst (Chorleitung und kommissarische Konrektorin) war überwältigt. Die Kinder der Grundschule Netphen übten an dem Musical „ Das geheime Leben der Piraten“ seit Oktober letzten Jahres einmal die Woche eine Stunde lang peppige Piratenlieder und umfangreiche Texte ein.

SchultheaterBAus beiden Schulstandorten waren die Schülerinnen und Schüler nach Niedernetphen in die Aula gekommen.  Aus dem ersten bis vierten Schuljahr war das Ensemble bunt gemischt. Mit insgesamt 67 Kindern wurden die Theatertexte und Lieder eingeübt.

Das Stück „Das geheime Leben der Piraten“ wurde von Andreas Schmittberger verfasst und ist im Fidula Verlag erschienen. Jede Aufführung war unterschiedlich besetzt, damit auch alle Kinder mitmachen konnten.

Zum Inhalt: Käpt´n Danton und seine Piraten dümpeln in lauen Gewässern. Nichts zu tun, kein Schiff zu kapern, keine Beute zu machen. Vor Langeweile droht schon Meuterei – aber was ist das? Eine Flaschenpost! Schnell eingeholt und reingeschaut. Eine Schatzkarte! Also macht sich die Crew der „Esmeralda“, begleitet von ihren Gefangenen, Prinzessin Filomena und ihrer Gouvernante Donna Dolores, auf die Suche nach der geheimnisvollen Schatzinsel „Dreizweieins“. Sie werden dort von einem Krokodil erwartet, aber mit dem Krokodilschlaflied können sie schließlich an dem wieder eingeschlafenen Krokodil vorbei.SchultheaterC

Nachdem sie über den Fluss gesprungen und an den zwei Vulkanen vorbei gegangen sind, finden sie endlich den Schatz im Schatten der drei Palmen und schleppen ihn zurück auf ihr Schiff. In der Kiste finden die Piraten an jedem Abend eine kleine Überraschung, bei der Aufführung am Freitag gab es für jedes Kind einen großen Piratenkeks und am Samstag einen Gutschein für ein Eisessen.

Als sehr negativ bewerte Kirsten Wüst die Tatsache,  dass Besucher vor verschlossener Tür  der Georg-Heimann-Halle warteten  und nicht zugucken konnten. „Die Georg-Heimann Halle hat zurzeit keinen Hausmeister, daher kam es schon zu mehreren Ärgernissen, und selbst wir hatten keinen Ansprechpartner und ständig standen auch wir selbst vor verschlossenen Türen“.

SchultheaterD

.

Anzeige bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]

.