„Wir müssen nichts mehr müssen“

Spannender Seniorenkurs startet am 25. September

(wS/wi) Wilnsdorf. Im Alter neue Erfahrungen sammeln, das wollen elf Senioren aus Burbach und Wilnsdorf. Sie haben sich für den Kurs „Orientierung und Hilfe im Alter“ eingeschrieben, den die Senioren-Service-Stellen der Gemeinden Burbach und Wilnsdorf ab Herbst 2014 anbieten. Ein Jahr lang werden die Teilnehmer monatlich zusammenkommen, um Wissenswertes rund ums Thema Älterwerden zu erfahren, aber auch um sich selbst näher kennenzulernen, gegangene Wege zu betrachten und sich auf neue Erfahrungen einzustellen. Denn: „Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden“.

2014-09-11_Wilnsdorf_Seniorenkurs_Foto_Gemeinde_Wilnsdorf

Sie haben Lust auf neue Erfahrungen: die Moderatoren und Teilnehmer des kommenden Seniorenkurses „Orientierung und Hilfe im Alter“ (Foto: Gemeinde)

Hermann Hesse wird in den kommenden zwölf Monaten wohl noch oft zitiert werden. Er ist augenscheinlich einer der Lieblingsautoren von Barbara Kerkhoff. Die Sozialgerontologin wird den Kurs moderieren, gemeinsam mit ihrem Ehemann und ALTERAktiv-Ehrenvorsitzenden Erich Kerkhoff und dem Bildungsreferenten des Instituts für Kirche und Gesellschaftder Evangelischen Kirche in Westfalen, Günter Hensch.

Die beiden Institutionen veranstalten den Seniorenkurs bereits zum fünften Mal in der Region. „Das heißt aber nicht, dass wir einfach das Skript der vergangenen Kurse wiederholen“, betont Barbara Kerkhoff eindrücklich. Zwar sieht das Konzept vor, die wohl wichtigsten Fragestellungen rund ums Älterwerden zu behandeln: Biografie, Gesundheit, Vorsorge und mehr. Dazu werden fachkundige Referenten eingeladen, vom Kreis Siegen-Wittgenstein, der Universität Siegen, dem Demenz-Service-Zentrum Westfalen oder Sozialverbänden. „Sie geben aber lediglich einen thematischen Impuls“, kündigt Kerkhoff an, „mit Leben füllt sich der Nachmittag durch die Diskussion der Teilnehmer“. Denn die persönliche Reflektion ist die zweite Säule des Kurses, der durchaus als Selbstentdeckungsprozess verstanden werden kann. „Der persönliche Austausch birgt einen großen Erkenntnisgewinn“, weiß Kerkhoff aus ihrer Erfahrung heraus, „aber wir gehen nur soweit und so tief, wie die Teilnehmer möchten“. Denn in erster Linie soll der Kurs Spaß machen, getreu nach dem Motto „Wir müssen nichts mehr müssen“.

Der Einladung zum Infonachmittag am vergangenen Dienstag folgte eine bunt gemischte Gruppe. Unter den Teilnehmern sind Alleinstehende und Ehepaare, Berufstätige und Rentner, Menschen mit ersten gesundheitlichen Einschränkungen und rüstige Junggebliebene. „Das Älterwerden ist bunt, individuell verschieden und vor allem ein Prozess“, sagt Kerkhoff, „die Unterschiedlichkeit Ihrer persönlichen Situationen wird diesen Kurs bereichern, denn so kann jeder etwas vom anderen lernen“, adressiert sie an die Anwesenden.

Die Kurse werden einmal im Monat an einem Donnerstagnachmittag stattfinden, abwechselnd in Wilnsdorf-Niederdielfen („Zur alten Linde“, Weißtalstraße 2) und Burbach (Bürgerhaus, Marktplatz). Der erste Kursnachmittag ist für den 25. September geplant. Noch bis 20.09.2014 können sich weitere Interessenten für den Seniorenkurs anmelden. Anmeldungen nehmen die Senioren-Service-Stellen der Gemeinden Burbach und Wilnsdorf entgegen:

Burbach: Christine Sahm, Tel. 02736/4556, E-Mail c.sahm@burbach-siegerland.de
Wilnsdorf: Jutta Schmidt, Tel. 02739/802-129, E-Mail j.schmidt@wilnsdorf.de

.

Anzeige/Werbung – Jetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]

.