75-Jähriger geht Telefonbetrüger auf den Leim

(wS/ots) Wilnsdorf – Ein 75-jähriger Senior hatte jetzt noch einmal Glück im Unglück. Alles hätte noch viel schlimmer kommen können: So verlor er zwar über 200 Euro an hinterhältige Telefonbetrüger, ein aufmerksamer Bankmitarbeiter rettete dem Senior jedoch quasi in letzter Minute weitere 3.000 Euro, auf die es die „Gauner“ auch noch abgesehen hatten.

KriminalpolizeiDer 75-Jährige hatte zunächst am vergangenen Freitag, den 31. Oktober 2014, einen Anruf einer angeblichen Anwaltskanzlei aus Hamburg erhalten, die ihn über einen Gewinn von 63.000 Euro informierte. Um den Gewinn jedoch auszahlen zu können, müsste der Senior zunächst 220 Euro auf ein Bankkonto in Hamburg überweisen.

Dies tat der Wilnsdorfer dann prompt am selben Tag. Drei Tage später erhielt er erneut einen Anruf. Nun von einem angeblichen Sparkassen-Mitarbeiter aus Berlin. Dieser wollte für die Kontofreischaltung beim Finanzamt in Bulgarien über die Western Union fast 3.000 Euro überwiesen haben.

Als der Senior daraufhin bei seinem Geldinstitut auch diesen Betrag überweisen wollte, riet ihm der aufmerksame und nicht zu Unrecht besorgte
Kundenberater davon ab. Als dann auch noch weitere Familienangehörige des 75-Jährigen Kenntnis von den Geschehnissen erhielten, wurde auch die Polizei eingeschaltet, die nun ermittelt.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

[adrotate group="3"]

.