Deutschlandfunk schneidet Apollo-Konzert am 11. November mit

Welturaufführung mit dem „Ensemble Modern“

(wS/red) Siegen. Das Frankfurter „Ensemble Modern“ hat international einen Ruf wie Donnerhall: Grammy-nominiert, siebenfach ECHO-preisgekrönt, mehr als 150 eigene CDs im Gepäck – dieses internationale Solistenensemble ist  einzigartig.

2014-11-05_Siegen_Apollo__ensemble_modern__c__manu_theobaldBeim Konzert im Siegener Apollo-Theater an der Morleystraße 1 am Dienstag, 11. November, 20 Uhr, wird es eine Welturaufführung geben – mit 56-jähriger Verspätung: Vom Komponisten Anestis Logothetis, einem der Neuerern der Wiener Musikszene der 1960er Jahre, ist vor kurzem die Partitur eines frühen Hauptwerkes wieder aufgetaucht: „Sechs Orchesterlieder auf Texte von Friedrich Nietzsche“ werden in Siegen erstmals erklingen, eingebettet  in ein Programm mit Musik der zeitgenössischen Wiener Szene.

Weltweite Bekanntheit erreichte Anestis Logothetis mit seinen grafischen Partituren, auf denen er Musik auf eine neuartige Weise so notierte, dass sie alle wesentlichen Parameter der Musik genau festlegten, andererseits aber dem Interpreten genügend Freiraum ließen, um die Musik selbständig und lebendig zu gestalten. Zusammen mit Roman Haubenstock-Ramati und Friedrich Cerha gehörte Logothetis zu den Neuerern der Wiener Musikszene der 1960er Jahre – darum stehen auch Werkle dieser beiden Neuerer auf dem Programm. Übrigens: Friedrich Cerhas meinte, dass die „Sechs Orchesterlieder auf Texte von Friedrich Nietzsche“ seines Kollegen Anestis Logothetis „zu den bedeutendsten österreichischen Kompositionen der Nachkriegszeit“ gehören.

Die künstlerische Leitung des Abends hat der derzeit wohl bekanntesten österreichischen Komponisten und Dirigenten, Beat Furrer, von dem ebenfalls zwei Werke auf dem Programm stehen.

Ein musikgeschichtlich bedeutsames Projekt wie dieses ist nur möglich dank starker Partner: Die bewährte Kooperation von Apollo-Theater Siegen und dem Studio für Neue Musik der Universität Siegen wird unterstützt durch die Ernst von Siemens-Musikstiftung, die Kulturstiftung der Provinzial-Versicherung, RWE und die Sparkasse Siegen. Ein weiterer wichtiger Partner ist der Deutschlandfunk, der das ganze Konzertprogramm für eine bundesweite Ausstrahlung mitschneidet.

Karten (19 Euro, ermäßigt 11 Euro) gibt es an der Apollo-Theaterkasse (Di-Fr. 13-19 Uhr, Sa. 10-14 Uhr sowie eine Stunde vor der Vorstellung), an den Vorverkaufsstellen oder online: www.apollosiegen.de. Telefonische Kartenbestellung sind während der Theaterkasse-Öffnungszeiten möglich: 02 71 / 77 02 77-2.

Foto: Manu Theobald

.

.Anzeige/Werbung – Jetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]
.