Ein Kinderbuchklassiker im Schützengraben

(wS/si) Siegen – Klein, rund und gestreift: Seit mehr als 100 Jahren ist die Biene Maja Generationen von Kindern eine gute Freundin. Doch die Wenigsten wissen: Der 1912 erstmals veröffentlichte Bestseller war auch für Soldaten im Ersten Weltkrieg relevant.

Der literarisch- historische Vortrag „Die Biene Maja – Ein Bestseller für Kinder und Soldaten“ des Siegener Historikers Dr. Jens Aspelmeier widmet sich weniger bekannten Einsichten des Kinderbuchklassikers. Der Vortrag aus der Reihe „Siegener Forum“ findet am 20. November 2014, um 19.30 Uhr im KrönchenCenter statt.

Die Biene Maja und ihre Abenteuer von Waldemar Bonsels in der Jubiläumsausgabe der Auflage von 1926. Foto: J. Aspelmeier

Die Biene Maja und ihre Abenteuer von Waldemar Bonsels in der Jubiläumsausgabe der Auflage von 1926. Foto: J. Aspelmeier

Der Beitrag zeigt, wie der Bestseller des wilhelminischen Kaiserreichs zur geistigen Aufrüstung und Kriegsvorbereitung in Kinderzimmern und Schützengräben beigetragen hat. Diese Wirkung reichte bis in die Nachkriegszeit hinein. Die Lesart von Kinderbuchklassikern gehört laut Aspelmeier ebenso in die aktuellen Forschungsdebatten zum Ersten Weltkrieg wie der generelle Umgang mit Geschichte in einer Gesellschaft.

Dr. Jens Aspelmeier ist als Dozent an der Universität Siegen sowie als Studienrat am Evangelischen Gymnasium Siegen-Weidenau tätig.

Die Vortragsreihe „Siegener Forum“ ist eine Kooperation von Volkshochschule und Stadtarchiv Siegen, Geschichtswerkstatt Siegen e.V., Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein e.V. und Aktivem Museum Südwestfalen e.V. Die Reihe stellt im monatlichen Wechsel neuere Forschungen aus dem Spektrum der regionalen Geschichte vor, ist aber auch offen für aktuelle allgemeinhistorische Beiträge.

Der Vortrag findet statt am Donnerstag, den 20. November 2014, um 19.30 Uhr im Gruppenarbeitsraum des Stadtarchivs Siegen, KrönchenCenter, Markt 25. Der Eintrittspreis beträgt 3 Euro.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .