Puppenspiel „Mario und der Zauberer“ erneut im Apollo Theater

(wS/ap) Siegen – Beim „AbiTour-Festival“ des Siegener Apollo-Theaters Anfang 2014 erntete kaum eine Vorstellung so begeisterten Beifall wie „Mario und der Zauberer“. Darum hat Intendant Magnus Reitschuster diese
Inszenierung noch einmal geholt.

Das Puppenspiel "Mario und der Zauberer" ist erneut im Apollo Theater zu sehen. Fotos: Theater

Das Puppenspiel „Mario und der Zauberer“ ist erneut im Apollo Theater zu sehen. Fotos: Menke/Theater

Am Samstag, den 8. November, ist ab 19 Uhr im Apollo an der Morleystraße erneut zu erleben, wie eine der wichtigsten Novellen Thomas Manns in 75 faszinierenden Minuten buchstäblich lebendig wird.

Der Schauspieler und Puppenspieler Sebastian Kauz erweckt zusammen mit dem Cellisten Gero John diese Parabel über die Manipulierbarkeit des Menschen mit Komik und verblüffenden Regie-Einfällen zu phantastischem Bühnenleben.

Mario und der Zauberer_Foto Menke_2686„Eine faszinierende Mischung aus Musik, Sprache und Spiel“, diagnostizierte die Siegener Zeitung nach der Aufführung beim AbiTour-Festival. „Sebastian Kautz verschmolz nahezu mit den Puppen.“ Und die Siegener Rundschau stellte fest: „Selten musste sich ein Publikum, nachdem das Saal-Licht wieder anging, so hypnotisiert und verzaubert die Augen reiben.“

Das Stück geht zurück auf ein Erlebnis, das der Dichter Ende der 20er Jahre auf einer familiären Italienreise hatte: Die Manns erlebten die Vorstellung eines verwachsenen Zauberers und Hypnotiseurs mit, der es verstand, sich das Publikum völlig zu unterwerfen.

Die Veranstaltung „kippte“ plötzlich, als der Hauptakteur einen jungen Kellner hypnotisierte und dazu brachte, ihn zu küssen – mit fatalen Folgen. Diese Inszenierung, die Masken und Puppen, Musik und Schauspiel nutzt, balanciert auf dem schmalen Grat zwischen Komödie und Tragödie.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

[adrotate group="3"]

.