Brandanschlag auf Siegener Shisha-Bar: Polizeibekannter 21-jähriger Besitzer in U-Haft

(wS/ots) Siegen – Am Donnerstagabend, dem 20. November 2014, kam es zu einem Brandanschlag auf eine in Siegen an der Koblenzer Straße befindliche Shisha-Bar (wir berichteten). Bei dem Anschlag kamen zwar keine Personen zu Schaden, jedoch entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

2014-11-20_Siegen_Koblenzer_Str199_Brand_Shisha-Bar_evtl_MolotovCocktail_Foto_Schade_03

Die von einem Brandsatz getroffene Shisha-Bar am Abend des 20.November 2014. (Foto: Archiv)

Die in dieser Brandsache ermittelnde Hagener Mordkommission hat nun Ende Februar 2015 den 21-jährigen Shisha-Bar-Besitzer unter dringendem Tatverdacht festgenommen, die Brandstiftung selbst initiiert zu haben. Der junge Mann befindet sich jetzt in Untersuchungshaft.

In der Brandnacht vom 20. November hatte sich der 21-Jährige zusammen mit einem Bekannten in der Shisha-Bar aufgehalten, als „plötzlich“ ein Brandsatz in das Innere der Bar geworfen wurde. Der 21-Jährige und sein Bekannter konnten sich über einen rückwärtigen Bereich in Sicherheit bringen. Als die erste Streifenwagenbesatzung vor Ort eintraf, entwich in zunehmender Intensität Rauch aus der Shisha-Bar, Flammen loderten bis zur Zimmerdecke.

Die Bewohner der über der Shisha-Bar in dem Mehrfamilienhaus befindlichen Wohnungen mussten evakuiert und vorübergehend in einem vor Ort bereitgestellten Rettungsbus untergebracht werden.

2014-11-20_Siegen_Koblenzer_Str199_Brand_Shisha-Bar_evtl_MolotovCocktail_Foto_Schade_04

Völlig ausgebrannt waren die Räumlichkiten der Shisha-Bar. (Foto: Archiv)

Die Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Michael Koza hatte sofort nach Bekanntwerden des Brandanschlags die polizeilichen Ermittlungen übernommen. Im Rahmen der intensiven Ermittlungen von Mordkommission und Staatsanwaltschaft ergaben sich schließlich über die Vernehmung von Zeugen sowie anhand technischer Auswertungen und Ermittlungen zur Finanzlage dringende Verdachtsmomente gegen den 21-jährigen Shisha-Bar-Besitzer, dass er selbst als Initiator hinter dem Brandanschlag stecken könnte. Ein daraufhin von der Staatsanwaltschaft Siegen beim Haftrichter des Amtsgerichts Siegen beantragter Haftbefehl wurde erlassen und von den Ermittlern Ende Februar vollstreckt.

2014-11-20_Siegen_Koblenzer_Str199_Brand_Shisha-Bar_evtl_MolotovCocktail_Foto_Schade_02

Mit einem großen Aufgebot waren die Einsatzkräfte vor Ort, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. (Foto: Archiv)

Tatmotiv des 21-Jährigen sind nach Bewertung der Ermittler hohe Schulden des jungen Mannes. Offenbar erhoffte er sich von der Versicherung die Zahlung von rund 30.000 Euro für die an seiner Shisha-Bar durch den „Brandanschlag“ entstandenen Schäden.

Im Übrigen ist der 21-Jährige bereits erheblich in den verschiedensten Deliktsbereichen polizeilich in Erscheinung getreten.

Die weiteren Ermittlungen der Mordkommission gegen die beiden Mittäter des 21-Jährigen, die den eigentlichen Brandanschlag durchgeführt haben, dauern noch an.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
.