Jahreshauptversammlung des Vereins Helfende Hände e. V.

(wS/red) Burbach – „Die Wertschätzung der Helfenden Hände in der Bevölkerung ist nur durch ihre gute Arbeit vor Ort möglich,“ bedankte sich Vorsitzende Bärbel Müller-Späth bei den Mitarbeiterinnen auf der kürzlich im Bürgerhaus in Burbach stattfindenden Jahreshauptversammlung des Vereins Helfende Hände e. V., Burbach.

Die Vorsitzende brachte ihre Freude darüber zum Ausdruck, „dass die Helfenden Hände für die alten und kranken Menschen und für die pflegenden Angehörigen in Burbach eine wichtige Stütze sind“und so zur Verbesserung deren Lebenssituation beitragen würden. Mehr als 70 Helferinnen seien im vergangenen Jahr im Einsatz gewesen und hätten knapp 21.000 Stunden Hilfe und Unterstützung geleistet.

Qualitätssicherung habe bei den Helfenden Händen einen hohen Stellenwert, hob Müller-Späth in ihrem Bericht hervor. Damit die Hilfeleistungen auf gleichbleibend hohem Niveau erbracht werden können, gehörten Runde Tische, interne und externe Weiterbildung zum festen Bestandteil der Vereinsarbeit, auch im vergangenen Jahr.
Um die Sicherheit seiner Mitarbeiterinnen zu fördern, die in ihrem Dienst viel mit dem PKW unterwegs seien, oftmals auch mit den betreuten Personen, werde der Verein in diesem Jahr ein Fahrsicherheitstraining organisieren.

Mit der Feststellung, dass die Helfenden Hände als anerkannte Hilfsorganisation auch nach dem Pflegestärkungsgesetz über die Betreuungsleistung hinaus Hilfe für den häuslichen Bereich als „haushaltsnahe Dienstleistungen“anbieten und mit der Kasse abrechnen können, schloss die Vereinsvorsitzende ihren Jahresbericht.

Turnusgemäß standen die Wahlen der 1.stellvertretenden Vorsitzenden und der Schatzmeisterin an. Ohne Gegenstimme wurde Daniela Walter in ihrem Amt als 1. Stellvertreterin bestätigt. Für die ausscheidende Schatzmeisterin Doris Schepp wurde Bernd Kohles aus Lützeln einstimmig neu in den Vorstand gewählt.
Vorsitzende Bärbel Müller-Späth bedankte sich bei Doris Schepp für ihr langjähriges Engagement bei den Helfenden Händen. Bärbel Müller-Späth: „Knapp ein viertel Jahrhundert lang hast Du Zeit und Kraft für den Verein und damit für viele Menschen in der Gemeinde Burbach eingebracht.“ Die Mitarbeit von Doris Schepp im Büro der Helfenden Hände bleibt dem Verein weiterhin erhalten.

Vorsitzende Bärbel Müller-Späth (r.) verabschiedet die langjährige Schatzmeisterin Doris Schepp (l.) (Foto: Verein)

Vorsitzende Bärbel Müller-Späth (r.) verabschiedet die langjährige Schatzmeisterin Doris Schepp (l.) (Foto: Verein)

Die scheidende Schatzmeisterin gab einen ausführlichen Bericht zur Kassenlage. Sie zeigte sich unzufrieden darüber, dass sie gerade in ihrem letzten Kassenbericht über einen starken Rückgang der Spenden informieren müsse. Doris Schepp: „Die Finanzen der Helfenden Hände sind nicht Besorgnis erregend, aber wir müssen die Entwicklung im Auge behalten.“ Sie machte noch einmal deutlich, dass der Verein nur mit Hilfe von Spenden in der Lage sei, Unterstützung und Hilfe zu einem sozialverträglichen Entgelt anzubieten und die Mitarbeiterqualifizierung und Qualitätssicherung zu schultern.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .