Tag der Kinderrechte an der Realschule Wilnsdorf

Volkmar Klein diskutierte mit Schülerinnen und Schülern

(wS/red) Wilnsdorf 23.11.2016 | Anlässlich des Aktionstags für Kinderrechte am 20. November besuchte der heimische Bundestagsabgeordnete Volkmar Klein die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8b und 8c der Realschule Wilnsdorf. Initiiert und begleitet wurde der Aktionstag von UNICEF Deutschland. In der Realschule Wilnsdorf, Träger der Auszeichnung „Schule aktiv für UNICEF“, beschäftigten sich die Schüler bereits einige Tage zuvor mit der Umsetzung der Kinderrechtskonvention. Unter Anleitung von Angela und Ludger Gruß von der UNICEF-Arbeitsgruppe Siegen lernten die Schüler die wichtigsten Rechte und Pflichten kennen und debattierten über deren Umsetzung in Deutschland.

2016-11-23_wilnsdorf_tag_der_kinderrechte_gruppenbild-1

Darauf folgte dann eine Podiumsdiskussion mit Volkmar Klein, der auf Einladung von UNICEF die Schule besuchte. Dabei standen besonders die Themen „Bildung“ und „Mitbestimmung von Jugendlichen“ im Mittelpunkt der Debatte. So konnten Schüler „große Bundestagspolitik“ hautnah miterleben. Volkmar Klein forderte im Gespräch mit den Schülern, dass „Kinderrechte weltweit noch mehr in den Fokus gerückt werden müssten. Aber auch in Deutschland gerieten Kinderrechte, zum Beispiel bei einer Trennung der Eltern, oft unter die Räder.“

2016-11-23_wilnsdorf_tag_der_kinderrechte_gruppenbild-2

Gleichzeitig rief Volkmar Klein die Kinder dazu auf, „selbst aktiv zu werden und sich ehrenamtlich zu engagieren. Auch dies gehöre zu Kinderrechten dazu.“ Ein positives Beispiel sei die Zusammenarbeit zwischen UNICEF und der Realschule Wilnsdorf. Im Rahmen einer UNICEF-AG engagieren sich Schülerinnen und Schüler seit einigen Jahren für einen guten Zweck.

Fotos: Realschule Wilnsdorf

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier