DRK Ortsverein Neunkirchen e.V. zog Bilanz

(wS/red) Neunkirchen 10.08.2017 | Im Juni fand die Mitgliederversammlung des DRK Ortsvereins Neunkirchen e.V. statt. Die einzelnen Gruppen des Vereins stellten dabei ihre Berichte aus dem vergangenen Jahr vor.

Der Vorsitzende Bernd Wilbert Müller dankte allen Helferinnen und Helfern für ihren unermüdlichen und stetigen Einsatz. Durch die Berichte zeigte sich wieder einmal, wie breit das DRK in Neunkirchen aufgestellt ist. Angefangen bei den Kleinsten im Jugendrotkreuz und im Kindergarten Kunterbunt, über die Rotkreuzgemeinschaft (früher Sanitätsbereitschaft), den Mahlzeitendienst, den neu eingerichteten Fahrdienst für Kranke und Menschen mit Behinderung, den Blutspendedienst bis hin zu den drei Frauenvereinen, der Gruppe Lebensfreude und der psychosozialen Krebsnachsorgegruppe.

DRK Ortsverein Neunkirchen e.V. zog Bilanz (Foto: DRK)

Besonders heraus stachen zum Beispiel die Zahlen des Mahlzeitendienstes. Dort wurden von 20 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern an 365 Tagen ca. 25.000 Mahlzeiten ausgeliefert. Ebenso beachtlich sind der gute Ausbildungsstand der Rotkreuzgemeinschaft und die Arbeit des Jugendrotkreuzes. Ca. 15 Kinder besuchen die wöchentlichen Gruppenstunden und werden von den Gruppenleitern in Erste Hilfe Maßnahmen geschult, damit auch die Kleinsten im Ernstfall schon Hilfe leisten und so manch Erwachsenem etwas vormachen können.

Auch die psychosoziale Krebsnachsorgegruppe, die im Jahr 2016 ihr 35-jähriges Bestehen feiern konnte, sowie die Gruppe Lebensfreude leisten einen wertvollen Dienst. In der psychosozialen Krebsnachsorgegruppe treffen sich einmal im Monat 18-20 Betroffene von Krebserkrankungen. Durch die Gruppe Lebensfreude werden einmal wöchentlich pflegende Angehörige von Alzheimerund Demenzbetroffenen entlastet.

Die Frauenvereine sind seit den Anfängen der Rotkreuzarbeit in Neunkirchen eine feste Größe. Mit ihrem breit gefächerten Angebot von Ausflügen und Urlaubsreisen, Besuchsdiensten, DRK-Cafés, verschiedenen Gymnastikgruppen u.v.m leisten sie einen wichtigen Beitrag für die Seniorenarbeit in Neunkirchen.

Die Wahlen waren von Wiederwahlen geprägt. So wurde Renate Wingenroth als stellvertretende Vorsitzende, Roman Jung als Rotkreuzleiter, Hannelore Polzin als Vertreterin des Frauenvereins Neunkirchen-Altenseelbach-Struthütten, Claudia Müller als Vertreterin des Frauenvereins Salchendorf sowie Ardy John und Lotte Milian als Kassenprüferinnen wiedergewählt. Neu gewählt wurde Patrick Reimann als stellvertretender Rotkreuzleiter.

Abschließend berichtete Bernd Wilbert Müller über bereits verwirklichte und noch ausstehende Projekte im laufenden Jahr 2017.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier