Stade begeisterte die Turnerinnen der TSG Helberhausen

(wS/red) Hilchenbach/Stade 03.10.2017 | Ihren mittlerweile 27. Wochenend-Ausflug am vierten Wochenende im September verbrachten 19 Turnerinnen der TSG Helberhausen vor den Toren Hamburgs, in der wunderschönen Hansestadt Stade. Nach der problemlosen Anreise per Zug und der Zimmerbelegung im Hotel hatten die jeden Tag einheitlich gekleideten sportlichen Frauen nachmittags Zeit, bei einem Bummel erste Eindrücke der liebenswerten Stadt zu sammeln. An das Abendessen schloss sich der „Dämmertörn mit Knut“ an, eine unterhaltsame Stadtführung durch verwinkelte Gassen und vorbei an historischen Sehenswürdigkeiten.

Die Ausflügler in Stade am alten Hansehafen mit „Mutter Flint“ (Fotos: Anne Neus)

Samstag erkundeten die Turnerinnen das Alte Land. Von Jork, dem Zentrum des riesigen Obstanbaugebietes, führte der Wanderweg durch weite Apfelplangagen auf den Deich an der Elbe. Zur Mittagszeit fand die Gruppe am Yachthafen bei Borstel den geeigneten Platz, das Mittagsbuffet aufzubauen. Schnell war der Tisch gedeckt, denn aus jedem Rucksack zauberten die picknickerfahrenen Frauen herzhafte und süße, meist selbst hergestellte Leckereien hervor. Der Rückweg führte weiter, immer der Elbe entlang, bis nach Lühe, von wo die letzten Kilometer nach Stade mit dem Elbe-Radwander-bus zurückgelegt werden konnten. Bei herrlich mildem Spätsommerwetter ließen die TSGlerinnen den Tag in Stades Altstadt ausklingen.

Unterwegs auf dem Deich

Sonntagvormittag ging es zur Festung Grauerort bei Abbenfleth. Die denkmalgeschützte Anlage wurde 1869 zum Schutz vor feindlichen Schiffen auf der Elbe und des Hamburger Hafens errichtet. Heute wird die Festung als Museum genutzt. Bevor die Frauen am frühen Nachmittag dem Norden Tschüß sagten, lernten sie Stade bei einer interessanten Fleetkahntour auch von der Wasserseite aus kennen.

Auf dem Fleetkahn im alten Holzhafen

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier