„Schossi“ Niederschelden nach Umbau übergeben

(wS/red) Niederschelden 30.05.2020 | Siegtalstraße symbolisch übergeben: – „Schelder Schossi“ glänzt nach Umbau

Der Umbau der „Schossi“ in der Niederscheldener Ortsmitte ist abgeschlossen, Bürgermeister Steffen Mues und Amtskollege Maik Köhler aus dem benachbarten Kirchen haben heute (Freitag, 29. Mai) die Siegtalstraße symbolisch an die Anwohner übergeben. Vertreterinnen und Vertreter der „Interessengemeinschaft Schelder Schossi“ waren bei der Übergabe dabei – in einheitlichen T-Shirts unter dem Motto „Mir sin gern om Schossi“. Für den Verkehr ist die Straße wie auch die Siegbrücke bereits seit rund zwei Wochen wieder geöffnet.

„Unser Ziel war es, die Ortsmitte städtebaulich zu modernisieren. Ich freue mich, dass der Umbau gelungen ist und die ‚Schelder Schossi‘ als gewachsene, zentrale Geschäftsstraße so aufgewertet wurde“, sagte Bürgermeister Steffen Mues. „Die größte Herausforderung bei dieser Baustelle waren sicher die zum Teil sehr beengten Platzverhältnisse wie auch das Bauen unter Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs während der gesamten Bauzeit.“ Im Auftrag der städtischen Straßen- und Verkehrsabteilung hat die „Schossi“ in den vergangenen Monaten von der Siegbrücke bis zu den Einmündungen in die Straßen „Zeil“ und „Auf der Burg“ einen kompletten Facelift erhalten: eine schmalere Fahrbahn, die mit Verengungen zurückgebaut wurde, breitere Bürgersteige mit Natursteinpflaster, die für Menschen mit Handicap gut begehbar sind. 14 neu gepflanzte Zierkirschen verstärken den Alleecharakter.

Bürgermeister Steffen Mues und Amtskollege Maik Köhler aus Kirchen haben heute symbolisch mit der „Interessengemeinschaft Schelder Schossi“ die neue Ortsdurchfahrt in Niederschelden übergeben. (Foto: Stadt Siegen)

Auf beiden Fahrseiten entstanden Parkstreifen mit Natursteinpflaster ähnlich den Parkbuchten der Sandstraße. Zwei neue, barrierefreie Bushäuschen mit taktilem Leitsystem, Zebrastreifen, neue Sitzbänke und Fahrradbügel werten den Außenbereich weiter auf. Rund 1.250 Kubikmeter Schotter für die neuen Gehwege, Parkbereiche und die Fahrbahn sowie mehr als 2.000 Quadratmeter Beton- und Natursteinpflaster wurden verbaut. In den kommenden Tagen folgen noch letzte Markierungsarbeiten durch das bauausführende Unternehmen Heinrich Weber. Bevor es an die Sanierung und den Umbau ging, erneuerte der städtische Entsorgungsbetrieb ESi unter anderem 32 Hausanschlussleitungen und vier Schachtbauwerke in der Fahrbahn.

Insgesamt entstanden rund 1,65 Mio. Gesamtkosten für den Straßenumbau, davon sind 60 Prozent Fördermittel. Auch die Siegbrücke wurde saniert, hier fielen rund 1,5 Mio. Euro an Baukosten an. Da die Landesgrenze zu Rheinland-Pflanz genau in der Brückenmitte verläuft, war die Brückenerneuerung eine Gemeinschaftaufgabe von Stadt Siegen und dem Landesbetrieb Mobilität in Diez. Alle Brückenteile wurden saniert, die Brückenlager ausgetauscht, der Fahrbahnbelag, die Gehwege und das Brückengeländer neu gebaut. Im Rückblick dankte Bürgermeister Mues der „IG Schelder Schossi“ sowie den Geschäftsleuten und Hauseigentümern „für das gute Miteinander von Anfang an“.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier