Motorrad-Rowdies mit Platzverweisen belegt

wS/po/tbs  Kreuztal  –  Nach Beschwerden von Anwohnern über zu schnelles Fahren von Motorradfahrern wurden am Mittwoch von der Kreuztaler Polizei auf dem Parkplatz an der L 729 (Krombacher Höhe) zwei Kradfahrer angetroffen. Bei den beiden aus dem Kreis Olpe bzw. aus Kreuztal stammenden Männern wurde seitens der Polizei eine sogenannte Gefährderansprache durchgeführt und ein Platzverweis – geltend für den gesamten Mittwoch und für den betreffenden Streckenabschnitt –  ausgesprochen.

Nur kurze Zeit später meldete sich ein Zeuge bei der Polizei in Olpe und berichtete von Motorradfahrern, die die L 729, zwischen Krombach und der Krombacher Höhe mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit befahren.

Auch diese beiden Kradfahrer konnten von den Kreuztaler Beamten auf dem an der L 729 gelegenen Parkplatz angetroffen werden. Auch diesen beiden Rasern wurden die Konsequenzen der übermäßigen Straßenbenutzung und zu schnellen Fahrens verdeutlicht. Für den Mittwoch wurden auch diese beiden Verkehrsrowdies mit einem Platzverweis belegt, dem sie auch Folge leisteten.

Bereits am vergangenen Wochenende waren die Kreuztaler Beamten gezielt gegen rasende Motorradfahrer vorgegangen. Zu diesem Zweck wurden auf sogenannten unfallkritischen Strecken Geschwindigkeitskontrollen mittels Laser durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 18 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen überhöhter Geschwindigkeit gefertigt. Negative „Spitzenreiter“ waren zwei Kradfahrer,  die außerhalb der geschossenen Ortschaft mit vorwerfbaren 141 bzw. 147km/h von der Polizei gemessen wurden. Diese beiden Raser dürfen nun tief in ihr Portemonnaie greifen, sind um einige  Punkte in Flensburg „reicher“ und dürfen – vor dem Hintergrund der drohenden Fahrverbote – ihre heißen Öfen für einige Monate vom Sofa aus bewundern.  

Anzeige / Werbung