"Joker" Lewejohann beschert Sportfreunden dritten Sieg in Folge

wS/jk – Düsseldorf/Siegen– 25.08.2012 – „Siegen heißt Gewinnen“ – auf diese einfache Formel könnte man den 2:1(1:0)-Arbeitssieg der Sportfreunde Siegen am Flinger Broich bringen. Doch wie es schon auf den Aufstiegsshirts stand – „Gewinnen reicht uns nicht“. Über den dritten Regionalliga-Sieg in Folge konnte sich Trainer Michael Boris nach Schlusspfiff nicht so recht freuen. Er nannte den Erfolg seines Teams bei der Düsseldorfer U23 sogar „unverdient“.

Mit der Vorstellung seiner Elf im Paul-Janes-Stadion in Düsseldorf-Flingern war der Sportfreunde-Coach nicht zufrieden. Bei den Jungtalenten der Düsseldorfer habe er mehr hochkarätige Chancen gesehen. „Wir haben deren Offensive nicht in den Griff bekommen. Die Fortuna hat gut gepresst, dagegen haben wir kein Mittel gefunden“, analysierte Boris.

„Joker“ Rene Lewejohann stach erneut – ins Spiel gekommen, das 2:1 erzielt. Gefeiert wird mit den Fans. Fotos: wirSiegen.de/Rüdiger Köck

Tatsächlich hätten die F95-Kicker schon in der ersten Halbzeit mindestens ein Tor, wenn nicht sogar zwei machen müssen. Diego Rodriguez-Diaz hatte die beste Möglichkeit nach zehn Minuten, als er nach einer scharfen Hereingabe nur noch hätte einschieben brauchen. Doch sein Abschluss glich einem Rückpass, für den sich Torwart Koczor bedankte.

Düsseldorf fehlte „die Geilheit, das Ding reinzuwürgen“

Immer wieder kamen die Fortunen gefährlich in den Siegener Sechzehner – die Abwehr um Binder, Klippel & Co. hatte mehr zu tun als ihr lieb war. Vor allem die zum erweiterten Kader der Bundesliga-Profis gehörenden Christian Weber, der in der 27. Minute über die Latte zielte, und Gerrit Wegkamp beschäftigten die Siegener Verteidiger.

Richard Weber und Leon Binder steigen hier nach einer Ecke zum Kopfball hoch.

„Uns fehlte die Geilheit das Ding reinzuwürgen“, sagte Düsseldorfs Trainer Taskin Aksoy über die erste Viertelstunde, in der sie dem Führungstreffer sehr nahe waren. Denn außer einem Warnschuss von Daniel Grebe (2.) strahlte der Gast aus dem Siegerland kaum Torgefahr aus.

Erst nach 20 Minuten wurde das besser. Als Tormann Papadopoulos im Luftduell mit Leon Binder den Ball fallen ließ, konnten zunächst Richard Weber und dann Sven Michel das Spielgerät nicht im leeren Tor unterbringen (22. ). Ein Weber-Kopfball nach einer Ecke (25.) blieb die größte Chance der Siegener, bei denen vor allem im Mittelfeld viel Sand im Getriebe war. Die Düsseldorfer U23 hatte mehr Ballbesitz.

Drittes Saisontor von Sven Michel

Kurz vor dem Pausenpfiff fiel das 1:0 aus dem Nichts: Alexander Hettich spielte Sven Michel frei und der Youngster hatte die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, die die Fortuna-Angreifer zum Glück für Siegen nicht hatten. Er schoss sein drittes Saisontor (44.).

Die Sportfreunde in der Vorwärtsbewegung: Rene Lewejohann (in der Mitte) entschied die Partie in der 73. Minute.

Zuvor hatte Michel bereits Hettich (33.) und Pollok (39.) aufgelegt, deren Schüsse aber in den Düsseldorfer Himmel oder neben das Tor gingen. Der Ausgleich ließ nach dem Seitenwechsel nicht lange auf sich warten.

Per Fernschuss erzielte Christian Weber den Düsseldorfer Treffer (49.), den das U23-Team im ersten Durchgang schuldig geblieben war.

Michael Boris reagierte in der 55. Minute und brachte mit Julian Jakobs, der es nach seiner Rotsperre nicht in die Startelf geschafft hatte, und Rene Lewejohann für Grebe und Pollok frische Offensiv-Kräfte. Jakobs sollte vor allem das Angriffsspiel auf die Flügel verlangern, was bedingt gelang.

Mit „Lewe“ das 2:1 eingewechselt

„Mit Lewejohann habe ich das 2:1 eingewechselt“, sagte Michael Boris bei der Pressekonferenz. Der Stürmer war wieder einmal Gold wert. Von der Ersatzbank ins Spiel gekommen, brachte er die Entscheidung in der Partie. Joker „Lewe“ stach erneut. Seine engagierte Leistung wurde mit dem Siegtor gekrönt.

Der Freistoß vor dem Siegener Strafraum in der 78. Minute. Die Düsseldorfer reklamierten Handspiel.

Zwar hatte Hettich mit seinem Torabschluss, als er nach einem Eckball auf der linken Seite in den Strafraum zog, Keeper Papadopoulos (73.) quasi schon überwunden, doch „sicher ist sicher“, dachte sich Lewejohann und hielt den Fuß hin.

Ein Düsseldorfer auf der Torlinie hob das Abseits auf. Wie die Einwechslungen von Michael Boris fruchteten, war eine Minute zuvor erkennbar. Julian Jakobs ging auf der rechten Seite bis zur Grundlinie, flankte in den Strafraum und Lewejohann war zur Stelle. Die Aktion hatte den Eckball zur Folge, der das entscheidende Tor einbrachte.

Lattenknaller von Mark Zeh

Doch in der Schlussphase musste nochmal gezittert werden. Hätte sich Serkan Dalman nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer (75.) nicht kurz vor der Torlinie in den Schuss von dem eingewechselten Sebastian Michalsky geworden, wäre der knappe Vorsprung erneut nicht von langer Dauer gewesen.

Drei Punkte in Düsseldorf eingefahren. Doch wirklich freuen, wollte man sich nicht.

Weitere drei Minuten später gab es Freistoß am Sechzehner der Siegener (78.). Den schoss Düsseldorfs Christian Weber zwar in die Mauer, jedoch wurde von den Gastgebern ein Handspiel reklamiert. Das habe auch Sportfreunde-Trainer Michael Boris so gesehen, gab er offen zu.

Umso mehr sprach der Fußballlehrer von Glück, dass ein Team drei Punkte mitnehmen durfte. Auch der Lattenknaller von Mark Zeh (85.) und ein Schuss von Hettich (88.), knapp am langen Pfosten vorbei, konnten Boris nicht versöhnlicher stimmen.

Fortuna Düsseldorf U23 – Sportfreunde Siegen 1:2 (0:1).
Düsseldorf: Papadopoulos, Nyarko, Klemt, Erat, Rodriguez-Diaz (79., Hirooka), Tugrul, Rami, Nandzik, Müller, Weber, Paurevic (46., Michalsky), Wegkamp (71., Aydin). – Siegen: Koczor, Dalman, Klippel, Binder, Weber, Schattner (74., Dej), Zeh, Grebe (55., Jakobs), Michel, Hettich, Pollok (55., Lewejohann). – Tore: 0:1 Sven Michel (44.), 1:1 Christian Weber (49.), 1:2 Rene Lewejohann ( 73.). – Schiedsrichter: Thomas Altgeld (Witten). – Zuschauer: 400.

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]