Lehrstunde für Erndtebrücker Reservisten in der Westfalenliga

wS/jk – Erndtebrück – 19.08.2012 – Ein guter Start in die Westfalenliga-Saison blieb der zweiten Mannschaft des TuS Erndtebrück verwehrt. Der Aufsteiger unterlag dem FC Brünninghausen mit 2:5 (1:3) und musste Lehrgeld zahlen.

„Wir haben zu spüren bekommen, dass wir keine Landesliga mehr spielen“, sagte Spielertrainer Michael Müller nach der Premiere in der neuen Spielklasse. „Das Tempo ist höher – auch bei diesen hohen Temperaturen. Mit einfachen Mitteln kam der Gegner zu seinen Toren“, so Müller weiter.

Diese Fehler müsse seine Mannschaft abstellen, um in der Westfalenliga bestehen zu können. „Wir haben viele junge Spieler dabei und müssen unsere Erfahrungen in dieser Klasse noch machen“, ist sich Müller bewusst. Zudem sei es vonnöten als Team geschlossener aufzutreten. Denn Potenzial ist vorhanden.

Qualität in der Offensive vorhanden

„Auch wenn Brünninghausen am Ende klar gewinnt: Wir hatten unsere Tormöglichkeiten im Spiel, was zeigt, dass wir durchaus Qualität in der Offensive haben“, ging Müller mit seiner Mannschaft nicht hart ins Gericht.

Die besten Chancen vergaben Timo Dreisbach, der den Pfosten traf (67.) sowie Narciel Mbuku und der eingewechselte Özgur Öncü, die beide allein vor dem Brünninghausener Keeper Muhammed Acil auftauchten und Huntertprozentige verschenkten. „Es hätte auch 9:5 ausgehen können“, so Müller.

Denn den Rückstand hatten sich die Erndtebrücker selbst auf die Fahnen zu schreiben. Durch Fehler im Spielaufbau lud man den Gegner zum Toreschießen ein. Brünninghausen hebelte die Abwehr der Wittgensteiner durch lange Bälle aus und kam fast schon mit Leichtigkeit zu Chancen.

Erste Halbzeit verschlafen

„Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen“, kritisierte Spielertrainer Michael Müller, der sich zur Halbzeit selbst einwechselte. Dann wurde das Erndtebrücker Spiel, bei dem die Aggressivität in den Zweikämpfen vermisst wurde, ja auch besser.

Durch seine drei Tore hatte Brünninghausens Florian Gondrum die Gastgeber aber schon ins Hintertreffen gebracht. Den Hattrick des Gäste-Stürmers verhinderte nur das Anschlusstor von Mbuku (32.). Gondrum setzte mit seinem Freistoß-Treffer in der 53. Minute noch einen drauf, ehe sein Mannschaftskollege Marvin Kohl drei Minuten später das fünfte Tor machte.

Als Erndtebrück mit dem Treffer von Timo Dreisbach zehn Minuten danach (63.) eine Aufholjagd starten wollte und zu den bereits erwähnten Chancen kam, war die Partie bereits entschieden.

Erndtebrück: Ernst, Faak, Öhm, Meiswinkel, Dreisbach, Müther, Genc (61., Öncu), Wadolowski (70., Wanke), Thorbeck (46., Müller), Markow, Mbuku. – Tore: 0:1/0:2/1:3/1:4 Florian Gondrum (17./24./39./53.), 1:2 Narciel Mbuku (32.), 1:5 Marvin Kohl (56.), 2:5 Timo Dreisbach (63.). – Schiedsrichter: Marco Cremer (Finnentrop).

Bericht: Jürgen Kirsch

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]