Osterfeuererlös geht an soziale Einrichtungen

wS/oo Netphen-Deuz – 11 Meter hoch und mit einem Durchmesser von rund 7 Meter war der Osterturm den die „Düzzer Maijonge“ ab Gründonnerstag auf der Wiese hinter dem Deuzer Freibad aufgebaut hatten. Zum zweiten Mal fand hier am Samstagabend das traditionelle Osterfeuer statt, das 14 Mal auf der Deuzer Höhe „Am Sterndill“ immer abgebrannt wurde. Jedoch hat die Stadt Netphen hier vor über einem Jahr einen Ruhewald eingerichtet.

Ins Leben gerufen hatte vor 16 Jahren Udo Siebel der diese Tradition erhalten wollte. Aus dem Wald hatten die „Düzzer Maijonge“ 8 über 11 Meter hohe Fichtenstämme geholt und diese zu einem Turm zusammengestellt. Der Innenraum wurde dann mit Tannenreisig, Strauch- und Astschnitt, und den vielen hundert Weihnachtsbäumen ausgefüllt, die die Mitglieder des CVJM kurz nach Weihnachten eingesammelt hatten. Die Frauen hatten für Samstagabend Osterhasenwecken gebacken und boten diese zusammen mit Ostereiern an.

In den Buden brutzelten Würstchen und gegen die enorme Kälte gab es heißen Glühwein, Kinderpunsch und Kakao. Damit auch die kleinen Besucher etwas von dem Osterfeuer hatten, wurde der Turm gegen 19 Uhr angezündet und brannte weithin sichtbar. In gemütlicher Runde hatten es zahlreiche Deuzer aber auch Auswärtige es bis weit nach Mitternacht ausgehalten und feierten so in die erste Osternacht hinein. Der Erlös des Osterfeuers geht auch in diesem Jahr wieder an eine soziale Einrichtung.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .