Bäume "erzählen Geschichten":Sonderausstellung

Sonderform Zwillingseichen1

Eine Sonderform der Zwillingseiche: Die Ausstellung „Baumgeschichten“ im Museum Wilnsdorf ist noch bis 30. April zu sehen. Foto: Gemeinde Wilnsdorf.

(wS/wi)  Wilnsdorf – Im Museum Wilnsdorf ist noch bis 30. April die aktuelle Sonderausstellung „Baumgeschichte(n)“ zu sehen. Sie widmet sich – kaum zu verwundern in einem der waldreichsten Gebiete Deutschlands – ganz besonderen Bäumen, von denen das Siegerland sehr viele zu bieten hat: die knorrigen Grenzeichen, die Reste von Gebück, Hecke und Schlag, uralte Einzelbäume, „gehende“ und „schreitende“ Bäume, „verliebte“ Bäume, „barocke“ Bäume, seltsame und urkomische Bäume.

Die Ausstellung erzählt nicht nur von den Bäumen, sondern auch vom Leben in ihnen und um sie herum. Dabei erhebt sie aber keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, sondern möchte nur den Blick schärfen für die alltäglichen Wunder, die der Wald des Siegerlandes beherbergt. Die Ausstellung arbeitet mit eigenen Exponaten sowie Leihgaben des Naturkundemuseums Münster, des NABU, des Grünflächenamtes der Stadt Siegen, des Siegerländer Heimat- und Geschichtsvereins, des Naturfotografen Herbert Bäumer und des Forstdirektors i.R. Alfred Becker.

Die Ausstellung „Baumgeschichte(n)“ ist mittwochs bis sonntags von 14 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ins Museum Wilnsdorf kostet 4 € für Erwachsene, 3 € ermäßigt bzw. 10 € für Familien. Weitere Informationen sind online unter www.museum-wilnsdorf.de zu finden.

 .

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]

.