522 Kinder forschten und experimentierten

(wS/si) Siegen – Zwei Tage lang standen bei den ersten MINT-Mitmachtagen im Spiegelzelt vor dem Apollo-Theater in Siegen Naturwissenschaft und Technik im Fokus. 522 Kinder aus 26 Schulen und Kindertagesstätten (Kitas) kamen gemeinsam mit ihren Lehrern, Eltern und Erziehern ins Spiegelzelt nach Siegen, das das Apollo-Theater an den beiden Mitmachtagen kostenlos zur Verfügung gestellt hatte.

Die Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Stift Keppel präsentierten eindrucksvoll ihre Science-Show. Fotos: Kreis

Die Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Stift Keppel präsentierten eindrucksvoll ihre Science-Show. Fotos: Kreis

Die kleinen Forscher experimentierten begeistert und entdeckten viel Wissenswertes. „Wir sind ein Kindergarten, der viel ausprobiert und experimentiert, denn davon profitieren die Kinder und es motiviert. Der Vorteil bei dieser Veranstaltung ist, dass die Kinder ganz viel auf einmal entdecken und ausprobieren können“, freute sich Dagmar Eilert vom Familienzentrum Kunterbunt Kaan-Marienborn.

„Das Mitmachen stand an diesen beiden Tagen im Spiegelzelt im Vordergrund. Alle Kinder und Jugendlichen waren mit Begeisterung und voller Spannung dabei. Und das Tolle war, dass für jedes Alter etwas dabei war und die Kinder und Jugendlichen so viele verschiedene Angebote ausprobiert haben. Außerdem konnten sie auch noch etwas selbst Gemachtes mit nach Hause nehmen“, so Julia Müller vom Bildungsbüro des Kreises Siegen-Wittgenstein.

 Die „Brauserakete“ begeisterte alle: Die Schüler der Bodelschwingh-Grundschule Buschhütten waren voller Eifer beim „Experiment des Monats“ dabei.


Die „Brauserakete“ begeisterte alle: Die Schüler der Bodelschwingh-Grundschule Buschhütten waren voller Eifer beim „Experiment des Monats“ dabei.

Auch das „Experiment des Monats September“, die „Brauserakete“, probierten die jungen Forscher eifrig aus. Den Höhepunkt des Programms bot die „Science-Show“, die eindrucksvoll von den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Stift Keppel präsentiert wurde. Beteiligt waren neben dem Bildungsbüro und dem Kreis, die AWo, die Universität Siegen, das Berufskolleg Technik, das Technikmuseum Freudenberg, das Gymnasium Stift Keppel, das Gymnasium „Auf der Morgenröthe“, die Grundschule Aue-Wingeshausen und die KM:SI GmbH.

Dass die MINT-Mitmachtage eine gute Idee sind, zeigt der volle Erfolg der beiden Tage: 45 Schulen und Kitas hatten sich angemeldet, aber nur 26 konnten mitmachen und mussten ausgelost werden. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Ein wichtiges Bildungsziel unserer Region ist es, Kinder schon vom Kindergartenalter an dafür zu begeistern. Denn in diesen Bereichen gibt es bei uns viele Berufe mit guten Karrierechancen und die Unternehmen sind auch künftig auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .