Schüler beteiligen sich an der "Fairen Woche"

(wS/red) Siegen – Die bundesweite „Faire Woche“ ist am heutigen Freitag zu Ende gegangen. Unter dem Motto „Fairer Handel“ hatte sich auch das Peter-Paul-Rubens Gymnasium in dieser Woche an der Aktion beteiligt. Die Schüler verkauften selbstgemachtes Eis und informierten über fairen Handel.

Die PPR-Schüler Lucia, Katrina und Fynn (v.li.) als freundliche "FAIRkäufer". Foto: Schule

Die PPR-Schüler Lucia, Katrina und Fynn (v.li.) als freundliche „FAIRkäufer“. Foto: Schule

Dem Wetter zum Trotz fand der Verkauf großen Anklang und begeisterte Kunden. Das Eis hatte einen „Fairtrade“-Handelsanteil von rund 23 Prozent. Da alle fair erhältlichen Zutaten auch fair gehandelt waren, hätte es damit den „Fairtrade“-Zertifizierungskriterien entsprochen und das „Fairtrade“-Siegel erhalten.

Alle weiteren Zutaten bestanden aus biologisch nachhaltigen und möglichst regionalen Produkten. Der Preis von einem Euro für zwei Kugeln in einer Eiswaffel verdeutlicht, dass fair gehandelt und nachhaltig nicht unbezahlbar bedeuten muss.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .