Verdacht auf Mumps in Berleburger Notunterkunft

(wS/bb) Bad Berleburg – Am gestrigen Montag sind bei einer Flüchtlingsfamilie in der Notunterkunft für Asylbewerber in Bad Berleburg Krankheitssymptome aufgetreten. Nach derzeitigem Stand lassen sie den Verdacht auf Mumps zu, teilt die Stadtverwaltung jetzt mit.

Archiv-Foto

Archiv-Foto

Die Diagnosebestätigung steht noch aus. Die betreffende Familie wurde in der Einrichtung isoliert. Zudem wurde am heutigen Dienstag eine Impfung durch das Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein angeboten, die von nahezu allen Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft wahrgenommen wurde.

Eine akute Gefahr für die Bevölkerung in Bad Berleburg besteht nach Meinung des Gesundheitsamtes des Kreises Siegen-Wittgenstein nicht, da ein Großteil der älteren Bevölkerung durch Erkrankung in der Kindheit Antikörper entwickelt hat und die jüngere Generation größtenteils Impfschutz gegen Mumps besitzt.

Zudem ist Mumps auch in unserer Region nicht ungewöhnlich und kommt in einzelnen Fällen von Zeit zu Zeit vor.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .