Knappe Niederlage für RSVE Siegen im Spitzenspiel

(wS/jk) Siegen – Eine knappe Niederlage musste der RSVE Siegen in der Rundturnhalle hinnehmen und verpasste den Sprung an die Tabellenspitze der Handball-Verbandsliga. Gegen den Liga-Primus vom OSC Dortmund verlor das Team von Trainer Mirza Sijaric mit 30:32 (11:15). Ausschlaggebend für die Pleite war vor allem eine durchwachsene erste Hälfte, die Aufholjagd in der Schlussphase kam zu spät für die Wende. Dennoch: Das junge RSVE-Team bot dem Favoriten Paroli. Zwar war die Niederlage letztlich verdient, sie hätte aber vermieden werden können.

Mit acht Toren war RSVE-Youngster Tim Kolb der beste Torschütze für die Heimelf, die den Dortmunder knapp unterlag.

Mit acht Toren war RSVE-Youngster Tim Kolb (re.) der beste Torschütze für die Heimelf, die den Dortmundern knapp unterlag.

Während die Gäste aus Dortmund zwei Treffer vorlegten, liefen die Siegener von Beginn an der Musik hinterher. So stand es nach fünf Minuten 4:2 den OSC. Daran änderte auch der gehaltene Siebenmeter von Tormann Hilmar Gudmundsson nichts. Erst ein Hattrick von Johannes Hochreuther brachte nach etwa zehn Minuten das 5:5-Remis. Bis zum zwischenzeitlichen 6:6 durch Tim Kolb (15.) blieben die Siegener auf Augenhöhe.

Trotz zwei weiterer Treffer des 17-jährigen Talents – Kolb erzielte ebenfalls drei Tore in Folge – führten die Dortmunder zehn Minuten vor dem Ende des ersten Durchgangs wieder mit zwei Treffern Vorsprung (8:10). Zwar konnte Alen Sijaric noch einmal verkürzen (18.), doch auch die Schwäche im Angriffsspiel der Siegener nutzten die Gäste wiederum eiskalt aus.

Gelangen den Gastgebern bis zur Pause lediglich noch zwei Tore durch Hochreuther und Johannes Krause, so baute Dortmund die Führung weiter aus (11:15). Nach dem Seitenwechsel sollte es sogar noch Schlimmer kommen. Lief zunächst minutenlang einem Drei-Tore-Rückstand hinterher, so betrug der Abstand nach 42 Minuten sogar fünf Zähler (20:25). Zwischenzeitlich hatte OSC-Akteur Patrick Hoffmann den Roten Karton präsentiert bekommen.

Michel Sorg (re.)  verkürzte den Rückstand. Bis zur Schlussphase kämpften sich die Siegener bis auf einen Treffer heran.

Michel Sorg (re.) verkürzte den Rückstand. Bis zur Schlussphase kämpften sich die Siegener bis auf einen Treffer heran.

Der RSVE setzte zu einer Aufholjagd an, die die Hausherren nach Treffern von Alen Sijaric, Michel Sorg und Tim Kolb wieder auf einen 23:26-Zwischenstand heran brachte. Als Kolb dann kurze Zeit später den Abstand auf zwei Tore minimieren konnte, keimte noch etwas Hoffnung in der Rundturnhalle auf. Frieder Krause, der mit einer Schutzmaske nach seinem Nasenbeinbruch spielte, verpasste die große Ausgleichschance und verfehlte das OSC-Tor.

Per Siebenmeter hatte Alen Sijaric drei Minuten vor dem Ende das 29:31 erzielte, ehe Michel Sorg das RSVE-Team mit Anbruch der Schlussminute auf ein Tor heran brachte. Nur zehn Sekunden später bekam Dortmund einen fragwürdigen Siebenmeter zugesprochen, der sicher zum 32:30 aus Sicht der Gäste verwandelt wurde. Das brachte RSVE-Coach Sijaric dermaßen auf die Palme, dass auch er einen Platzverweis kassierte. An der knappen Niederlage änderte das nichts mehr.

Mehr Bilder in der Foto-Galerie!

Bericht: Jürgen Kirsch / Fotos: Michael Handke

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .