Schiedsrichterprüfung in Theorie und Praxis: 15 Teilnehmer bestehen Neulingslehrgang

Erstmalig referierten Verbandsschiedsrichter

(wS/sp) Siegen-Wittgenstein – Um neue Schiedsrichter auszubilden veranstaltete der Kreisschiedsrichterausschuss Siegen-Wittgenstein kürzlich einen Neulingslehrgang. An drei aufeinanderfolgenden Samstagen wurden die Teilnehmer in der Regelkunde und Anwendung geschult. Unter der Leitung von Paul-Ulrich Werthenbach konnte der KSA diesmal 17 Teilnehmer begrüßen. Im Gegensatz zu sieben Teilnehmern im letzten Jahr eine deutliche Steigerung. Erstmalig referierten an den verschiedenen Schulungstagen auch erfahrene Verbandsschiedsrichter und gaben detaillierten Einblick in das Schiedsrichterwesen.

2015-03-10_Siegen_FLVW_Schiedsrichterprüfung_Foto_Pascal Emrich_02

Die 17 Teilnehmer mit Lehrwart Florian Schreiber und Paul-Ulrich-Werthenbach.

Insgesamt 15 von 17 Teilnehmern erfolgreich

2015-03-10_Siegen_FLVW_Schiedsrichterprüfung_Foto_Pascal Emrich_01

30 Fragen waren bei dem Test zu beantworten.

Von den insgesamt 17 gemeldeten Teilnehmern bestanden 15 Teilnehmer erfolgreich den 30 Fragen umfassenden Regeltest. So mussten die angehenden Schiedsrichter beispielsweise wissen, bis wann sich eine Mannschaft vervollständigen darf, oder wie lange eine D-Junioren Spiel dauert. Die anschließende Laufprüfung umfasste einen 50 und 100 Meter Sprint sowie einen 1.000 Meter Lauftest den alle Teilnehmer problemlos in der vorgegebenen Zeit absolvierten. Lehrgangsbeste wurden Jonas Neef (Fortuna Freudenberg) und Nico Thielmann (Siegener SC) die lediglich eine Regelfrage falsch beantworteten.

Etwa zwei Wochen nach bestandener Prüfung, erhalten die neuen Schiedsrichter ihr erstes C-Junioren Spiel. Dort können sie dann dem Schiedsrichter-Coach beweisen, dass sie in der Lage sind, die erworbenen Kenntnisse auch in der Praxis umzusetzen. Für jeden Neuling ist das erste Fußballspiel als Spielleiter eine ganz besondere Herausforderung. Eine ungewohnte Perspektive, die bei den meisten spürbar schnelleres Herzklopfen verursacht. So wird der Westdeutsche Rundfunk Ende März erstmals einen kreislichen Schiedsrichter bei diesem einzigartigen Moment begleiten und einen Fernsehbericht hierzu senden.

Foto: Pascal Emrich

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .