"David gegen Goliath" in der Irle-Deuz-Arena

Deuzer freuen sich auf Pokalknaller gegen Kaan-Marienborn

Zwei Pokalfights gehen am Gründonnerstag über die Bühne. Die vermeintlichen "Underdogs" bauen auf die Unterstützung ihres Publikums. Archiv-Foto: wirSiegen.de

Zwei Pokalfights gehen am Gründonnerstag über die Bühne. Die vermeintlichen „Underdogs“ bauen gegen die Favoriten auf die Unterstützung ihres Publikums. Archiv-Foto: wirSiegen.de

(wS/sp) Deuz/Eiserfeld 23.03.2016 | Der Ball rollt am Gründonnerstag, den 24. März 2016, sowohl in der Irle-Deuz-Arena als auch im Eiserfelder Helsbachtal. Denn im Viertelfinale des Krombacher Kreispokals kommt es jeweils um 19 Uhr zu zwei „Highlights“.

„David gegen Goliath“ – auf diesen Klassiker freut sich der TuS Deuz, schon bevor das Pokalspiel gegen den 1. FC Kaan-Marienborn angepfiffen wurde. Immerhin sind die Gäste aus dem Breitenbachtal souveräner Tabellenführer in der Westfalenliga und designierter Aufsteiger in die Oberliga. Als Team, das im Mittelfeld der heimischen A-Kreisliga steht, sind die Deuzer Jungs der „Underdog“.

TuS Deuz freut sich auf das „Bonusspiel“

Die Käner sind der Favorit, doch der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze. „Wir freuen uns auf dieses Bonuspsiel“, so die Verantwortlichen des TuS Deuz, die sich den Pokal-Knaller durch drei Siege in den vorherigen Runden verdient haben.“Wir haben nichts zu verlieren und sind gespannt auf die Erfahrung, uns mit einem der besten Vereine des Siegerlands zu messen“, dominiert die Vorfreude im Deuzer Lager.

Der TuS baut dabei auf die Unterstützung von zahlreichen Fans und Zuschauern in der Irle-Deuz-Arena, um „Goliath“ vielleicht doch ins Straucheln zu bringen. Im Halbfinale, das drei Wochen später (13. April, 19 Uhr) stattfindet, tritt der Sieger dieser Partie gegen den Landesligisten VfL Bad Berleburg an. Die Wittgensteiner setzten sich bereits in der Vorwoche mit 7:1 beim SV Oberes Banfetal durch. Für Deuz wäre dies ein weiteres „Bonusspiel“.

FC Eiserfeld im Pokalfight gegen Hickengrund

Archiv_Logo_FC_EiserfeldParallel empfängt der FC Eiserfeld als noch ungeschlagener Tabellenzweiter der A-Kreisliga die SG Hickengrund aus der Bezirksklasse. Beide Mannschaften beschritten einen souveränen Weg ins Viertelfinale, dennoch sind die Vorzeichen dieses Pokalspiels unterschiedlich. Hickengrund steckt – wenn auch derzeit im Aufwind – mitten im Abstiegskampf der Bezirksliga, während die Eiserfelder Fußballer bislang eine starke Saison spielen und ein spielfreies Wochenende genießen konnten.

Gut erholt, freut sich Eiserfeld auf das „Highlight“: „Wir treten nicht als chancenloser Außenseiter an, auch wenn Hickengrund ein starker Gegner und in der Favoritenrolle ist. Denn wir sind bereit, ein großes Spiel zu liefern und wollen ins Halbfinale einziehen. Selbstbewusstsein, Können und Teamgeist werden wir zu 100 Prozent reinwerfen. Die Jungs sind heiß auf dieses Spiel“, so FCE-Trainer Andreas Maier, der dem Anpfiff ebenfalls entgegen fiebert.

Sportfreunde Siegen warten im Halbfinale

Auch die Helsbachtaler bauen auf den Zuspruch ihrer Anhänger. Zusätzliche Motivation dürfte der Name des Gegners im Semi-Finals bieten. Dort wartet Oberligist Sportfreunde Siegen, der vor sieben Tagen knapp mit 2:1 gegen den Lokalrivalen SuS Niederschelden gewann. Ohnehin wäre der Halbfinal-Einzug und das damit verbundene Duell mit dem „Platzhirsch“ im Siegener Stadtgebiet für den FC Eiserfeld der „größte Erfolg der jüngsten Vereinsgeschichte“.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]