Marco Gerhard Vits bekommt 200. Ehrenamtskarte

(wS/red) Bad Berleburg 21.03.2018 | Die Stadt Bad Berleburg hat ihre 200. Ehrenamtskarte vergeben. Marco Gerhard Vits engagiert sich bereits seit neun Jahren im Deutschen Roten Kreuz.
„Anderen Menschen in Notsituationen helfen“, antwortet Marco Gerhard Vits auf die Frage, warum er sich im Deutschen Roten Kreuz engagiert. „Aber der Spaß steht im Vordergrund“, fügt er hinzu. Vits ist bereits seit seinem elften Lebensjahr im DRK-Ortsverein engagiert. Jetzt hat er die 200. Ehrenamtskarte der Stadt Bad Berleburg bekommen, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern Vergünstigungen in ganz NRW bietet. „Es kann nur ein kleines bisschen Anerkennung sein“, formulierte es Bürgermeister Bernd Fuhrmann während der Übergabe, „die meiste Bestätigung ziehen Sie vermutlich aus Ihrer Arbeit.“ Marco Gerhard Vits stehe damit beispielhaft für die vielen engagierten Menschen in der Stadt Bad Berleburg, „die ja nicht nur eine Stadt der Dörfer, sondern auch eine Stadt der Vereine ist“, so Fuhrmann.

Marco Gerhard Vits (2.v.r.) erhielt die 200. Ehrenamtskarte der Stadt Bad Berleburg von Franziska Thoß, Bürgermeister Bernd Fuhrmann und Christian L’Hiver.

Marco Gerhard Vits ist 2009 ins Jugendrotkreuz Bad Berleburg eingetreten und seitdem dort nicht mehr wegzudenken, wie es Rotkreuzleiter Marcus Weber formuliert. „Ich bin schon in der Grundschule durch Klassenkameraden zum Roten Kreuz gekommen“, erzählt Vits. Dort hat er Erste Hilfe-Kurse absolviert und die Arbeit des Roten Kreuzes gelernt. In der Gemeinschaft mit anderen Jugendlichen hat er nicht nur Freunde gefunden, sondern auch Gefallen an sozialer Arbeit und Hilfeleistungen. Fünf Jahre später ist er in die Erwachsenen-Bereitschaft des Roten Kreuzes in Bad Berleburg gewechselt und hat sein Fachwissen erweitert. Im Rahmen des Katastrophenschutzes ist er in der 2. Einsatzeinheit Wittgenstein in der Betreuungsgruppe eingesetzt und hat sich dort als kompetenter Helfer erwiesen, wie Marcus Weber erläutert.

Seit diesem Jahr ist Marco Gerhard Vits Gruppenleiter im Jugendrotkreuz und jetzt für die Ausbildung des Nachwuchses mitverantwortlich. Im DRK leistet er auch an den Wochenenden viele Dienste als Sanitätshelfer und pflegt außerdem die Oldtimer des Ortsvereins Bad Berleburg mit. Neben dem Engagement für das Rote Kreuz arbeitet Vits gerne im Garten und hat dieses Hobby bei der Firma Achinger mittlerweile zu seinem „Hauptberuf“ gemacht.

„Die Zahl 200 war mir direkt ins Auge gesprungen“, erzählt Franziska Thoß, die bei der Stadt Bad Berleburg für die Ehrenamtskarte zuständig ist, „und ich glaube, es hat genau den Richtigen getroffen.“ Christian L’Hiver, Leiter der Abteilung Bürger- und Seniorenservice, fügt hinzu: „Dass jemand die Ehrenamtskarte bekommt, der sich auch für die Gesundheit anderer Menschen einsetzt, kommt nicht so häufig vor.“

Hintergrund:
Als erster Kreis in Nordrhein-Westfalen hat Siegen-Wittgenstein 2009 die Ehrenamtskarte eingeführt. Die Ehrenamtskarte kann jeder bekommen, der sich mindestens fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich engagiert, und das seit mindestens zwei Jahren. Die Inhaber der Ehrenamtskarte erhalten Vergünstigungen in allen teilnehmenden Kommunen in NRW, zum Beispiel in den Bereichen Sport und Kultur, aber auch in Theatern, Volkshochschulen, Schwimmbädern und anderen Freizeiteinrichtungen.

Die Anträge für eine Ehrenamtskarte können auf www.bad-berleburg.de heruntergeladen oder direkt im Bürgerbüro abgeholt werden. Bürgerinnen und Bürger, die Interesse an der Ehrenamtskarte haben, sowie Unternehmen, die Vergünstigungen für Inhaber der Karte anbieten möchten, können sich bei Franziska Thoß (Tel.: 02751/923-17-271, f.thoss@bad-berleburg.de) und Christian L’Hiver (02751/923-226, c.lhiver@bad-berleburg.de) melden.

Foto: Stadt Bad Berleburg